Zukunft & Demokratie – Für wen?

Sendereihe
FROzine
  • FROzine_2016_11_02_18h-19h
    59:59
audio
NIX GEHT OHNE UNS!
audio
Beitrag: "Ich wünsch mir einen fraktionslosen Gemeinderat"
audio
Wege zum Baumschutzgesetz
audio
weltumspannend arbeiten - das entwicklungspolitische Magazin am 8. März - Monique Muhayimana
audio
24 Stunden für Menschlichkeit
audio
Beitrag: 24 Stunden für eine menschliche Asyl- und Migrationspolitik
audio
Innovative Arbeitsmarktpolitik? Langzeitarbeitslosigkeit und Prekarität
audio
Weltempfänger: Das Ergebnis der Wahlen in Katalonien
audio
De-Kolonialisierung in den Köpfen
audio
Risikogruppen und Kurzarbeit-Variante #4

Heute stellt FROzine die Frage, welche Antworten die Zukunftsakademie auf bevorstehende Veränderungen im Land Oberösterreich liefert. Die OÖ. Zukunftsakademie bezeichnet sich als Think Tank in der oberösterreichischen Landesverwaltung, dessen Aufgabe es ist, die Zukunftskompetenz im Land Oberösterreich zu stärken. Am 09.November wird zu Zukunftsfragen ein Symposium unter dem Titel ,,Destination ÜBERMORGEN: Zukunft wagen – Chancen ergreifen“ im Musiktheater Linz stattfinden. Unser heutiger Studiogast Johann Lefender, Leiter der OÖ Zukunftsakedemie wird uns erzählen, wer bei der Veransatltung zu welchen Themen referieren wird. Besonders interessiert uns dabei, inwiefern sich die Zivilgesellschaft genau an dem Think Tank der Zukunftsakademie beiteiligen kann?

Danach gibt einen Rückblick auf das Demokratiecamp Wels, das vom 30. September bis 2. Oktober im alten Schlachthof in Wels stattgefunden hat. Dieses stand unter dem Titel ,,Mehr Demokratie“ und wandte sich mit Workshops, Vorträgen und Arbeitsgruppen an Interessierte, die für eine Stärkung der Demokratie aktiv werden wollen. Ursachen für die Demokratiekrise wurden während der Tagung gesucht und gefunden.

Im Anschluss gibt es ein Gespräch zwischen Karl Koczera und dem Aufdecker-Journalisten Ulrich Chaussy zu hören. Chaussy hat intensiv daran gearbeitet, das Bomben-Attentat am Oktoberfest anno 1980 aufzuklären. Die Spur führte Jahrzehnte später in die rechte Szene.

Zuletzt erzählt Sendungsmacher Karl Koczera vom Parlament der Ausgegrenzten in Wien. Dort wurden Menschen mit geringem Einkommen zu einem Gespräch mit Abgeordneten aller Parteien eingeladen. Die Sogenannten Armen sind dabei mit großem Selbstbewusstsein aufgetreten und stießen mit ihren Anliegen zum Teil auf große Resonanz.

Die cc-Musik der heutigen Sendung stammt von smiling cynic und renich.

Durch die Sendung führt Karl Koczera.

Schreibe einen Kommentar