Verbrannte Staaten durch einen verglühenden Euro. Wie ist das zu erklären?

Podcast
Werkstatt-Radio
  • Reiterer Die Schlacht um den Euro
    59:56
audio
59:59 Min.
Werden wir durch die Digitalisierung, Subjekt oder Objekt einer Entwicklung?
audio
1 Std. 00 Sek.
Raus! .....ist Wohnen k/ein Grundbedürfnis!?
audio
1 Std. 00 Sek.
Europas griff nach den Sternen - Das Rüstungsprojekt Galileo
audio
1 Std. 00 Sek.
AusbildungzurEinbildungfürKapitalbildunginPrivatschulen
audio
1 Std. 00 Sek.
Der ökonomische Ostfeldzug Europas
audio
1 Std. 00 Sek.
Stopp den Strom(preis)betrug, durch Smart Meter
audio
1 Std. 00 Sek.
Mit dem Elektroauto in die Sackgasse!
audio
1 Std. 00 Sek.
Tödlicher Feinstaub vom Autoreifen, (k)ein Thema in Österreich!?
audio
1 Std. 00 Sek.
Go to hell with your aid
audio
59:45 Min.
Warum ein Volksbegehren, "Arbeitslosengeld rauf"?

Ist es möglich, das sich die EU-Eliten am Währungsprojekt Euro die Finger verbrannt haben? Oder ist es doch so, das wir, die große Mehrheit der Bevölkerung, einen verglühenden Euro aus dem Feuer holen müssen und damit verbrannte Staaten  vorfinden? Noch vor dem Brexit fragten wir Albert Reiterer um seine wissenschaftliche Meinung dazu. Heute trifft  Reiterers Expertise genau den Punkt, welcher das Projekt Euro für immer mehr Menschen so schwer verdaulich macht. Hören Sie selbst.

Alfred Reiterer war zwischen 2000 und 2003 Wissenschaftlicher Leiter eines Minderheitenforschungsinstitut in Villach, hat in Politikwissenschaften habilitiert an der Universität Innsbruck und ist Lehrbeauftragter an den Instituten für Soziologie und Volkskunde an der UNI Wien im Soziologieinstitut der UNI Graz und am Insitiut für Politikwissenschaften an der Universität Innsbruck.

Die Musikalische Begleitung kam von Maurizo Schembri und Sergey Dolgunov

 

Schreibe einen Kommentar