Interview mit Josephine Sweeney (artist in residence, afo)

Sendereihe
Architekturforum
  • josephineinterview
    12:09
audio
Neuzugänge im Vorstand des afo
audio
Boden für Alle!
audio
Das gewisse Etwas erforschen
audio
Raumplanung für alle
audio
Verkehrswende – Wie ist sie machbar?
image
Verkehrswende - Wie ist sie machbar?
audio
Stop and Go
audio
Mobilität neu gedacht
audio
Neues aus dem Architekturforum
audio
Mobilität.Macht.Raum

Die heuer zweite Gastkünstlerin im architekturforum OÖ lebt und arbeitet in London und Glasgow, heißt Josephine Sweeney und ist 1992 geboren. Nach ihrem Abschluss in Sculpture and Environmental Art an der Glasgow School of Art nahm sie an einem kollaborativen Residency-Programm in Oberrimbach/ Deutschland teil. Ihre Arbeiten waren kürzlich an der Royal Scottish Academy, Edinburgh und in der DRAF Gallery, London ausgestellt. Mit wechselnden Medien von Skulptur über Video bis Performance untersucht sie die abstrakte Dynamik zwischen gebauter Umwelt und elementarer Umgebung, Technologie und Subjekt. Im Rahmen ihres Aufenthaltes im afo arbeitet Josephine Sweeney an ihrer Serie von mobilen Skulpturen für den öffentlichen Raum und präsentiert die Ergebnisse in einer Performanceparade vom afo ins Salzamt. Die Performance wird der Eröffnungsakt von kristallin#36 am 28.9.2016 (Ausstellungseröffnung: 19 Uhr, Performance startet um 18:30 beim afo) im Salzamt sein. Innerhalb von kristallin#36 beschäftigen sich die mitwirkenden Künstler*innen mit dem Stadtraum Linz innerhalb performativer Auseinandersetzungen in der Verbindung mit der Verwendung von Film und Fotografie. Die Ausstellung dort ist bis 13.10. zu sehen. Wir haben uns für diese Ausgabe des afo-Radiomagazins mit Josephine über ihre künstlerische Arbeit, ihre Residency im architekturforum OÖ in Linz und darüber, was uns am 28.September innerhalb ihrer Performance erwartet, unterhalten. Zuerst erklärt sie, wie sie überhaupt auf’s afo gestoßen ist.

Schreibe einen Kommentar