• 2016.09.09_1800.10-1850.10__Frozine
    49:52
  • MP3, 192 kbps
  • 68.5 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Am Freitag und Samstag gibt’s in der STWST, am AEC Platz davor und an der Donaulände neben der Nibelungenbrücke, so called Caorle, die Veranstaltung STWST 48 x2. Im Rahmen dieser zweitägigen Veranstaltung klingt das Projekt Radio Active aus, im Rahmen dessen sich mehrere Gruppen von Artists in Resindence den Radiowellen und Frequenzen auf unterschiedlichste medienkünstlerische Weise genähert haben. Wir haben Shu Lea Cheang Kuratorin des Progamms und Franz Xaver den künstlerischen Leiter der STWST zu Gast im Studio und lassen uns das Projekt von ihnen erzählen.

Im zweiten Beitrag wird es Real-Politischer. TTIPP und CETA sind die Schlagworte. Am 17.9. sind Groß-Demonstrationen in einigen Großstädten in D und Östereich geplant. u.a. in Linz. Im Gespräch ist Arno Behlau, von Attac D und Andrasch Neunert von Radio Lora München zu hören, die einen groben Überblick über die Inhalte der so genannten „Freihandelsabkommen“ geben und ihre Kritik erläutern.

UND der Wochen Rückblick von David Haunschmidt

STWST48x2 – Interview mit Shu Lea Cheang und Franz Xaver (27min)

Following STWST48 in 2015, this year Stadtwerkstatt, the nerve center of Linz‘ free/open culture, presents STWST48x2, 48 hours non-stop not-comply happenings along the Danube waters. As a showcase for many of Stadtwerkstatt’s cultural initiatives, STWST48x2 brings together local and international artists, cultural workers, network mediators in its hybrid approach towards new art contexts. [CREW] Michael Aschauer, Shu Lea Cheang, Andreas Heissl, Jörg Parnreiter, Christine Pavlic, Felix Vierlinger, Franz Xaver / [DOCUMENTATION] Elmar Eisenberger, Daniel Stimmeder, Dominik Thaller / [POSTER DESIGN] Ortner Schinko
Now we welcome the curator Shu Lea Cheang and art director of STWST Franz Xaver.

  • We talked about putting together the various artists and their projects
  • The bacic idea of STWST48x2
  • Aren’t Radio-Waves outdated?
  • Described some of the projects.
  • The 3 categories in the courated program: information lab explores the nature of information; Quasikunst in its research mode exposes the irrational beneath rationality; Radio active – sink and swim Eleonore summer2016 residency takes up frequencies, signals, waves as means of trans/MISSION; 7067KHZ – it’s not a test seeks to convene a Post-Net network via radio signaling; freq club pumps up oscillating frequencies; Café Strom holds court to its in flux visitors.
  • On saturday 2pm to 6pm, there will be also a radio station outside on the aec-maindeck.
  •  And to frame the Radio-Active programm, we are invited to the open kitchen – food, gathering and meet and great of artists and „normal“ people 🙂

https://cba.fro.at/323577

http://stwst48x2.stwstw.at

Ein Neues Freies Radio on AIR – Kurzmeldung zu „outdated Radiowaves“ 🙂

Wir haben heute die Nachricht erhalten, dass die Medien-Anstalt Schleswig-Holstein gerade die Zulassung für ein nicht-kommerzielles Lokalradio in Neumünster erteilt hat. Der Verein „Freies Radio Neumünster“ hat nun eine ukw-Frequenz erteilt bekommen. Dazu wollen wir den KollegInnen in Neumünster natürlich auf der einen Seite herzlich gratulieren – auf der anderen Seite wollen wir einen Blick darauf werfen, was dieser Schritt für die Medienlandschaft in Schleswig-Holstein bedeutet – und dafür haben wir mit Stefan Tenner vom Freien Radio Neumünster gesprochen. Radio Corax Beitag hörbar unter http://www.freie-radios.net/78841

TTIP und CETA Freihandelsabkommen in der Kritik (12min)

Bereits 2000 Städte, Gemeinden und Regionen in der Europäischen Union haben sich zu CETA- und TTIP-freien Zonen erklärt. Als 2000. Stadt hat sich Karnobat in Bulgarien der wachsenden europäischen Bewegung gegen die umstrittenen Freihandelsabkommen der EU mit Kanada und den USA
angeschlossen Allein in Deutschland stellen sich bereits mehr als 350 Kommunen und Landkreise gegen die Abkommen

Die CETA- und TTIP-freien Zonen prangern auch die mangelnde Transparenz der Verhandlungen an. Sie fordern, dass lokale und regionale Entscheidungsgremien eine integrale Rolle bei den Verhandlungen spielen. CETA wie auch TTIP enthalten eine Reihe von Regeln, die den Handlungsspielraum von Kommunen unmittelbar einschränken würden. Dazu zählen der so genannte Investorenschutz, ausgeweitete Ausschreibungsregeln für die Vergabe öffentlicher Aufträge sowie langfristige Liberalisierungsverpflichtungen bei Dienstleistungen. Die TTIP- und CETA-freien Zonen warnen vor einer neuen Privatisierungswelle durch die Abkommen. Rekommunalisierungen wären so gut wie unmöglich. In ganz Europa finden in diesem Herbst Demonstrationen gegen CETA, TTIP und das Dienstleistungsabkommen TiSA statt. Unter dem Motto „CETA und TTIP stoppen! – Für einen gerechten
Welthandel!“ ruft Attac zusammen mit Bündnispartnern für den 17. September zu Großdemonstrationen in D, Österreich auf. Wir fragten Arno Behlau, der Attac im Netzwerk der TTIP- und CETA-freien Zonen vertritt, warum gerade Kommunalpolitiker so zahlreich vor CETA und TTIP warnen…

Link zu Beitrag: http://www.freie-radios.net/78839

Vorschau: Zu Gast im FROzine-Studio am 13.9. Initaitive „Stopp TTIP und CETA OÖ“

Wochenrückblich gestaltet von David Haunschmidt:https://cba.fro.at/323565