• 2016_08_01_pura_vida_novak
    60:00
  • MP3, 192 kbps
  • 82.4 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

In dieser Ausgabe des Musikmagazins Pura Vida Sounds heften wir uns auf Novaks Fersen. Novak wuchs in den Sechzigern auf Long Island heran, begann sich für experimentelle Musik zu interessieren und entschloss sich zu einer akademischen Musikausbildung. Dabei arbeitete er mit Robert Moog zusammen, wurde Leiter des damals größten Moog Studios in Albany, organisierte akademische Musikreihen und hatte aber auch recht bald wieder genug von elitären Musikzirkeln. Nachdem Novak ein Jahr lang bei einer Glam Rock Band Keyboard gespielt hatte, begann er in San Francisco eigene Nummern aufzunehmen und auf seinem Label, Dumb Records, zu veröffentlichen. Dabei mischte er Sixties Sound mit Punk und New Wave. Unter dem Namen Survivors brachte er zudem noch ein experimentelles, psychoakustisches Projekt heraus, das er unter dem Eindruck des Jonestown Massakers, dem größten Massensuizid des 20. Jahrhunderts, erarbeitet hatte.

 

Streaming Link:

 

Pura Vida Sounds On Demand Player:

http://cba.fro.at/ondemand?series_id=245

 

Text und Schnitt: Phonül

Moderation: Travelling Matt

 

http://www.facebook.com/puravidasounds

http://www.konkord.org

 

Quellen:

Novak – Dumb Records: 1977 – 1979, Orion Read, 2016, LP

 

Tracklist:

 

01 Honey Dew

02 RU21

03 Signs Stop

04 Oh Farrah

05 Real Cool Guy

06 Hello I Love You

07 Yummy Yummy Yummy

08 Too Many Girls

09 We Died… Part One

10 We Died… Part Two

11 Attention

12 Bang She Bang

13 Love Is Hot