• Maria Petrova Wh
    59:58
  • MP3, 256 kbps
  • 109.8 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Zur Person: Sie war 18, als sie Bulgarien verließ und nach Wien kam, um Schlagzeug zu studieren. Nur wenige Jahre später wurde sie Mitglied der bekannten Wiener Tschuschenkapelle, inzwischen spielt sie auch bei Madame Baheux. Das Frauenquartett stieß von Anfang an auf Begeisterung bei Publikum und Fachwelt und wurde 2014 mit dem Austrian World Music Award ausgezeichnet. – Ihre KollegInnen schätzen Maria Petrova, weil sie mühelos von einem Genre zum anderen wechselt, von Rock zu Pop, von Jazz zu traditioneller Musik aus dem Balkanraum. Konzertbesuchern fällt sie auf, bevor sie noch den ersten Ton gespielt hat, weil sie eine Schönheit ist.

Sendungsinhalt: Maria Petrova erzählt von ihrem persönlichen und musikalischen Werdegang, ihren KollegInnen und ihrer Musik.

Musik: Madame Baheux, Lotus Records 2014, und Best of Wiener Tschuschenkapelle, tschuschenton 2006

Links: http://www.madame-baheux.com/ , http://www.tschuschenkapelle.at/ , http://www.worldmusicawards.at/

Madame Baheux sind heute ein Quintett: Jelena Popržan, Viola, Gesang | Ljubinka Jokić, E-Gitarre, Gesang | Lina Neuner, Kontrabass | Maria Petrova, Drums, Tupan, Darbuka, und DeeLinde, Cello.

Aktualisierte Fassung der im Jänner 2015 erstmals ausgestrahlten Sendung

Fremdmaterial in Maria Petrova Wh
Madame Baheux by Madame Baheux ©
Best of Wiener Tschuschenkapelle by Wiener Tschuschenkapelle ©