Texte gegen Rechts

Podcast
Seitwärts: poetologische Ortungen
  • seitwärts-juni-16
    61:13
audio
1 Std. 01:41 Min.
"Vernissage / 20 von 40 Einbildungen verfrühter Wahrnehmungen" sowie "zwei Erzählmodelle - eine Begegnung"
audio
1 Std. 03:06 Min.
Poetic act: Takács aus Nah und Fern
audio
1 Std. 00 Sek.
Prelude Coda und Brett voller Nägel
audio
1 Std. 04:47 Min.
GEH
audio
1 Std. 05:59 Min.
POETIC ACT: wir spielen alle
audio
1 Std. 35 Sek.
poetic act von hier und da
audio
1 Std. 01:08 Min.
poetic act: urbane audioresonanzen aus helsinki, wien und salzburg
audio
1 Std. 05:48 Min.
LOGOtheSEN02
audio
1 Std. 05 Sek.
LOGOtheSEN 01
audio
1 Std. 01:14 Min.
poetic act: urbane audioresonanzen aus berlin, wien und cluj

Wir befinden uns in einer Weltlage, deren Ursache eine Wirtschafts- und Finanzpolitik ist, die nun als [logische] Wirkung einen „Flow Back Effekt“ aus allen Richtungen erfährt. Es scheint, als ob sich das Kreissegment der Metaphysik des Geldes, im Kernelement der Abzählbarkeit von Dingen verhaftet, unter der Spielanweisung von Angstmachern als eine Wiederholung von Geschichte auftut!

Ein Gros unserer Gesellschaft will aber nicht in eine „neue Form von Apartheit taumeln, die ökonomisch argumentiert wird und jeden malträtiert….der …Wohlstand gefährdet“[2].  Und schon gar nicht schenkt sie jenen Vertrauen, die versuchen, in „einfach gestrickten Sätzen scheinbar einfache Lösungen“[1] anzubieten!

Die Grazer Autorinnen und Autorenversammlung Oberösterreich meldet sich dazu zu Wort.

In 6 ausgewählten Beiträgen einer Veranstaltung der GAV OOE[3] vom Mai 2016 im denkZONENraum im Linzer Posthof, beziehen Autoren und Autorinnen immanent Stellung zur aktuellen gesellschaftlichen und politischen Lage: Alfred Gelbmann beginnt mit nachdenklichen Gedankenstrichen, Stephan Roiss liest aus der Perspektive eines Zivildieners und René Bauer gibt einen Aufruhr im Gemüsebeet zum Besten.  Nach Dominika Meindls unsortierter Angstliste widmet sich Richard Wall dem Phänomen der Sprache einfach gestrickter Weltbilder. Abschließend liest Anna Weidenholzer über Risse, die sich durch eine Freundschaft ziehen und resümiert, daß Zäune abzulehnen sind.

Texte von: Alfred Gelbmann, Stephan Roiss, René Bauer, Dominika Meindl, Richard Wall und Anna Weidenholzer.

 Moderation der Veranstaltung: Peter Grubmüller

Aufnahme: Erich Klinger

Sendungsgestaltung: Wally Rettenbacher

Musik:

Abstrackt particule 06-antigone V2 (jamendo.com)

The Vienna Vegetable Orchestra LIVE on INFANT Novi Sad.

Lohstana David-Alexandra03-INSTRUMENTAL VERSION (Jamendo.com)

[1] vgl. Lesung Richard Wall

[2] vgl. Moderation Peter Grubmüller

[3] Grazer Autorinnen und Autoren Versammlung Oberösterreich

wallyre06/16

 

Schreibe einen Kommentar