Amnesty informiert: Auf Abruf einsatzbereit – Wie Amnesty Fakten ermittelt und Menschenrechtsverletzungen dokumentiert

Sendereihe
Amnesty informiert – die monatliche Sendung für die Menschenrechte.
  • Aiinformiertjuni2016
    59:42
audio
Menschenrechtsmusik 2020/21
audio
Amnesty Jahresbericht 2020/21
audio
Menschenrecht Schwangerschaftsabbruch?
audio
Trumps Erbe. Bidens Auftrag.
audio
Nicht nur Krise - Gutes aus 2020
audio
Briefmarathon und mehr
audio
Reformen und Repression in Saudi-Arabien
audio
Warum wir gegen die Todesstrafe sind
audio
Rindfleisch aus Brasilien und die Zerstörung des Amazonas
audio
Dringt diese Story noch zu dir durch? (Wiederholung)

Die Grundlage der Arbeit von Amnesty International bildet die Recherchearbeit. Nur wenn Menschenrechtsverletzungen aufgedeckt werden, kann die Öffentlichkeit davon erfahren..

Dazu müssen Amnesty-Researcher*innen Fakten erheben, überprüfen und analysieren. So kann der internationale Druck aufgebaut werden, den es braucht, um Menschenrechtsverletzungen zu verhindern und eine positive Veränderung für die Betroffenen herbeizuführen.

Doch wie kommt Amnesty International an die Informationen? Nach welchen Prinzipien gehen Amnesty-Researcher*innen bei Fact Finding Missions vor? Wie kann sichergestellt werden, dass die Faktenermittlung präzise und unabhängig ist? Mit welchen Methoden arbeiten Researcher*innen zu „geschlossenen“ Ländern, zu denen Menschenrechtsorganisationen keinen Zutritt haben?

Darüber haben wir uns mit Dr. Andrea Strasser-Camagni unterhalten. Andrea Strasser-Camagni ist Menschen in Gefahr & Urgent Action-Netzwerk-Koordinatorin von Amnesty Österreich. Zuvor hat sie für Amnesty auch als Researcherin in Zentralasien gerbeitet.

Wie immer haben wir auch aktuelle Meldungen und Veranstaltungshinweise.

 Gestaltung und Moderation: Martin Walther, Technik: Sarah Walther

Schreibe einen Kommentar