mo.ë bleibt? Vom Kampf um freie Räume und das Recht auf Stadt

Sendereihe
Radio Stimme – Einzelbeiträge
  • moe_17.April
    31:23
audio
Warum ist Wilhelm Tell auf Schnapskarten?
audio
Strombeziehung statt Strombezug (Einzelbeitrag)
audio
Das Ferry-Dusika-Stadion im Gespräch
audio
Buchvorstellung "Stadtkonflikte"
audio
Phiren Amenca - eine Organisation für junge Rom*nja und Sint*izze
audio
Arbeitsbedingungen in der Games-Industrie
audio
Beitrag innerhalb von: *Spezialsendung* – Vielstimmigkeit wahrnehmen. Zum Verhältnis von Gehörlosigkeit und Radio
audio
Besser wohnen, solidarischer wohnen? Eine Reise nach Chicago
audio
Minderheiten und Minderheitenpolitik in Litauen
audio
The Daily Horror: Horrorfilmrezensionen zu "Get out" und "Candyman

Interview mit Alisa Beck, Réka Kutas, Mimie Maggale und Marie-Christin Rissinger aus dem Leitungsteam des Kulturverein mo.ë

Anmoderation:

In unserer heutigen Sendung geht es um die aktuelle Situation des Kunst- und Kulturverein mo.ë in der Thelemangasse 4 im 17. Wiener Gemeindebezirk. Der ehemalige Standort der Orden- und Medaillenmanufaktur der Familie Mandelbaum/Morton, dient heute der freien Wiener Kunstszene als niederschwelliger Ort für Produktionen. Jedoch droht seit Monaten das Aus. Der neue Hauseigentümer, die Immobilienfirma Vestwerk, hat nämlich anderes mit der Immobilie im Sinn – „entmieten, entkernen, luxussanieren, in Eigentum weiterverkaufen“, heißt es. Und Vestwerk hat Räumungsklage eingebracht, der nächste Gerichtstermin ist für den 23. Mai anberaumt.

Das Leitungsteam des mo.ë erzählt im Interview über seine Arbeit, die Geschichte der Räumlichkeiten und die Besonderheiten ihres Standortes sowie ihren Widerstand und die Rolle von KünstlerInnen in Gentrifizierungsprozessen.

Abmoderation:

Das war ein Beitrag von Melanie Konrad mit Livemitschnitten der immersiven Performance „Peak of Property“ die im mo.ë am 03. März diesen Jahres stattgefunden hat und Textfragmente aus „Crosstown Sabbath“ von Frederic Morton verarbeitet. Mit: Doris Pollhammer, Paul Gründorfer, Freya Edmondes, Richard Bruzek. Sprecherin: Teresa Kögler

Schreibe einen Kommentar