• Greenpeace: Nein zur Wiederzulassung von Glyphosat!
    05:42
  • MP3, 192 kbps
  • 7.85 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Nach großem Wider­stand seitens der Zivil­gesellschaft wurde die für März geplante Ent­scheidung der EU-Mitglieds­staaten über die Neuzulassung des umstrittenen Totalherbizids Glyphosat schon zwei Mal verschoben. Diesen Montag 6.Juni wird die EU Kommision wahrscheinlich eine Entscheidung fällen. Das wird weitreichende Folgen haben, denn es geht um das weltweit meistverkaufte Unkrautvertilgungsmittel.

Im Interview mit Jutta Matysek hören sie den Greenpeace Landwirtschaftssprecher Sebastian Theissing.

Laut der Krebs­forschungs­agentur der Welt­gesundheits­organisation WHO ist Glyphosat für den Menschen wahrscheinlich krebserregend und hormonell wirksam. Greenpeace fordert:Solang diese gesundheitlichen Bedenken nicht ausgeräumt sind, müssen sich Umwelt- und Landwirtschaftsminister im Sinne des Vorsorgeprinzips für den Schutz der öffentlichen Gesundheit einsetzen und sich klar gegen eine Neuzulassung aussprechen. Italien und Frankreich tun das bereits.

Als Unkraut­bekämpfungs­mittel in der industriellen Land­wirtschaft dient Glyphosat zudem als Weg­bereiter für Mono­kulturen, die den wichtigen Lebens­raum unserer Bienen zerstören. Gesundheits­schutz und Vorsorge­prinzip müssen wichtiger sein als die Profit­interessen von Monsanto und anderen Herbizid­herstellern.“

Weitere Infos und Petition finden sie unter https://secure.greenpeace.at/campaigns/glyphosat/?_ga=1.264872776.676368362.1449351801