Tiroler Gemeinschaftsgarten

Sendereihe
Hörlabor
  • beitrag_5_2016_05_26_hl_sarah von karger_04_47
    04:47
audio
Psychisches Wohlbefinden im ersten Corona-Semester
audio
Inncontro-Filmfestival der Vielfalt
audio
Yoga als Sport und Therapie
audio
Zur Neuerscheinung des Buches "Tirolerei in der Schweiz"
audio
Erkundungen in der Punkszene
audio
Zur Neuerscheinung des Buches „Tirolerei in der Schweiz“
audio
Interview mit Franz Eder zur US-Wahl
audio
Hörlabor am 19.11.2020
audio
Hörlabor am 12.11.2020
audio
Graffiti – zwischen Kunst und Vandalismus von Livia Soier

Anmoderation: Sobald im Frühling der Schnee geschmolzen ist, kann auch in Innsbruck mit den ersten Gartenarbeiten begonnen werden. Seit letztem Jahr gibt es das Projekt „Tiroler Gemeinschaftsgarten“. Jeder, der Lust hat, kann für ein halbes Jahr eine Parzelle pachten, die bereits von Bauern mit mehreren Gemüsesorten bepflanz worden ist. Vielleicht spielt die Herkunft des Gemüses und die Möglichkeit der Selbstversorgung eine Rolle. Aber vielleicht ist es auch einfach der Wunsch, die Natur zu spüren, das Wachsen zu erleben und ein wenig dem Stress und der Eile des Alltags zu entfliehen. Sarah von Karger hat sich umgeschaut und nachgefragt.


letzte Worte:Ich bin mir sicher, dass die Tomate die dort monatelang mit Liebe und Geduld gepflegt wurde besser schmeckt als jede Tomate aus dem Supermarkt


Abmoderation: Weitere Informationen zum Tiroler Gemeinschaftsgarten bekommt man unter www.gemeinschaftsgarten.tirol

Schreibe einen Kommentar