Politische Kulturarbeit – ein Sturm im Wasserglas?

Sendereihe
Bewegungsmelder Kultur
  • BMK117 TEH Politische Kulturarbeit
    27:02
audio
Das WUK: Von einer Hausbesetzung zum Kulturhaus
audio
Ein Jahr Türkis-Grün. Stimmen aus verschiedenen Sektoren zum ersten Jahr der Regierungstätigkeit.
audio
Sind wir noch zu retten? Die Geschichte der freien Kultur und seiner Vertretung.
audio
Wie gehts der Kultur im zweiten Lockdown? Stimmen aus dem Sektor. 
audio
Präventionskonzepte und wie sie von Kulturinitiativen umgesetzt werden
audio
25 Jahre für die freie Szene - Abschiedsinterview von Gabriele Gerbasits
audio
Aus der Krise in die Krise: Corona zeigt langjährige Versäumnisse der Kulturpolitik auf
audio
Black Lives Matter - Polizeigewalt und Rassismus in Österreich
audio
Das Klimavolksbegehren
audio
Kultur im Netz

In Zeiten der Flüchtlings-, Euro-, Wirtschafts- und allen möglichen weiteren Krisen, stellt sich die Frage umso mehr, was politische Kulturarbeit bewegen kann.
Zeigen Jahrzehnte der Arbeit blanke Wirkungslosigkeit vor der herannahenden Renationalisierung Europas? Was für einen Einfluss haben wir überhaupt? Was können wir tun? Was lohnt es sich, zu probieren?

Brigitta Persson, Geschäftsführerin von Trans Europe Halles (TEH), erzählt uns vom Netzwerk, das nur aus Kulturzentren besteht, die aus BürgerInnenbewegungen entstanden sind, quasi aus Bottom-Up-Bewegungen.

Sandy Fitzgerald erzählt uns von der Geschichte dieser Zentren und der Entstehung der europäischen Gegenkultur.

Martin Wassermair stellt sich abschließend der Frage, was politische Kulturarbeit überhaupt noch leisten kann, und wie gewiss wir uns unseres eingeschränkten Einflusses sein sollten. Er sucht also zur Abwechslung den Noteingang.

Die Sendung wird euch präsentiert von Clara Toth und Patrick Kwasniewski.
Videobeiträge zur Sendung erscheinen auf unserem Videokanal.

 

Bewegungsmelder_Kaktus.gif

Schreibe einen Kommentar