Stadtteilradio Schallmoos im Mai 2016: Hundsgräfin

Podcast
Salzburger Stadtteilradio
  • 2016_05_16_Stadtteilradio_Schallmoos_Hundsgraefin
    29:25
audio
33:17 Min.
Stadtteilradio Itzling - Juli 2022
audio
29:42 Min.
Stadtteilradio Schallmoos im Juli „Yoga im Park“ mit Tine
audio
29:28 Min.
Stadtteilradio Schallmoos im Mai in der „Pflanzerei“ - von der „Etagenzwiebel“ – und was Wildbienen so mögen.
audio
29:44 Min.
Stadtteilradio Itzling - Wie Miteinander wieder besser geht: Das Projekt Herzenspost
audio
29:29 Min.
Stadtteilradio Schallmoos im April 2022 : Das Bewohnerservice in Schallmoos – ein starkes Element für den Stadtteil:
audio
32:49 Min.
Stadtteilradio Itzling - Kultur im ABZ - Haus der Möglichkeiten
audio
29:59 Min.
Stadtteilradio Schallmoos im März 2022 : Gegen den Krieg - DhakaBrakha aus der Ukraine – eine außergewöhnliche Musikgruppe, die ukrainische Musikkultur bewahren will.
audio
29:30 Min.
Stadtteilradio Schallmoos im Februar 2022 im Zeichen des „Black History Months“- „Warum die Weißen ursprünglich Schwarze waren“
audio
29:31 Min.
Stadtteilradio Schallmoos im November 2021 Erntedankfeuer - Fest in der „Pflanzerei“ im Lechnerpark
audio
29:26 Min.
Stadtteilradio Schallmoos im Oktober2021 – Eine ungewisse Zukunft für das Jugendzentrum „IGLU“

Die „Hundsgräfin“, vor 200 Jahren die Geliebte Napoleons, – die dann in Schallmoos mit 160 Tieren wohnte

Anläßlich des Jubiläumsjahres 2016 – vor 200 Jahren kam Salzburg an das Österreich Metternichs – machten wir uns auf die Suche nach entsprechenden 200 Jahre alten Geschichten in Schallmoos.

Rosi, eine zuagroaste Schallmooserin, hat diese Sendung mit Liane Barnet mitmoderiert und mit viel Engagement dieses Thema ausgegraben:
Die Geschichte der „Hundsgräfin“, der Geliebten Napoleons, die ihn auf seinen Feldzügen und in Paris als Page verkleidet begleitet hat, ihm einen Sohn geboren hat – und sich schließlich in Schallmoos angesiedelt hat. Auf dem Rauchenbichlergut (kleines Schlösschen) – lebte sie mit 160 Tieren, teils exotischen Ursprungs. Die Leute damals nannten es „Arche Noah“.

Verarmt, verschuldet und zwangsausgesiedelt starb sie letztendlich in Gnigl, umgeben von ihren letzten Tieren, die ihr geblieben waren.

Schreibe einen Kommentar