• Literaturpreis Vorarlberg 2016 Gabriele Bösch Petra Nachbaur
    55:34
  • MP3, 224 kbps
  • 89.03 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Am 25. April fand im Montfordsaal des Vorarlberger Landhauses in Bregenz die Verleihung des Vorarlberger Literaturpreises 2016 statt.

Die Vorarlberger Landesregierung schreibt jährlich einen Literaturpreis aus, um schreibende Talente in Vorarlberg gezielt zu fördern. Ziel dieses Stipendiums ist es, der Literaturszene in Vorarlberg neue, zusätzliche Impulse zu geben und Autorinnen und Autoren in ihrer künstlerischen Weiterentwicklung zu unterstützen. Der Literaturpreis der Vorarlberger Landesregierung ist mit 7.000 Euro dotiert. Für die Auszeichnung kommen Bürgerinnen und -Bürger des Europäischen Wirtschaftsraums in Frage, die in Vorarlberg wohnen, über längere Zeit gewohnt haben oder in einem sonstigen personellen bzw. literarisch-sachlichen Bezug zu Vorarlberg stehen.

2016 wurden zwei Frauen mit dem Literaturpreis ausgezeichnet:

Gabriele Bösch für ihre lyrische Arbeit und Petra Nachbaur für ihre unkonventionelle Prosa. Sie werden noch in der Sendung mit Auszügen aus ihren Arbeiten zu hören sein.

Die Laudationes wurden von Landesrat Dr. Christian Bernhard gehalten. Er betonte seine Zufriedenheit mit der Entwicklung der Literaturförderung in Vorarlberg. 59.000 Euro betrug diese im Jahr 2000 und stieg auf 374.000 Euro im laufenden Landeshaushalt.

Musikalisch umrahmt wurde die Preisverleihung durch das Ensemble Flajolet, 3 Saxophonistinnen und eine Klarinettistin vom Vorarlberger Landeskonservatorium: Ayleen Wber, Carina Müller, Emilia Mathis und Sophia Oberhauser.

Sie spielten spannende Werke von Nyman, Francaix und Itturalde.

Tauchen wir also akustisch in die Verleihung des Literaturpreises Vorarlberg 2016 ein. Proton – das freie Radio bringt ihn in diesem Panoptikum V zu 100 Prozent zu Ihren Ohren, damit sie einen guten Hörblick ins Ländle haben.

Ohren auf: