• PTS UWB Mechatronik
    36:08
  • MP3, 169.57 kbps
  • 43.84 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

 

PTS Unterweißenbach – Fachbereich MECHATRONIK

http://hsunterweissenbach.eduhi.at/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=42&Itemid=60

Die Polytechnische Schule dient einer einjährigen praxisorientierten Ausbildung jener SchülerInnen, die unmittelbar nach der allgemeinen Schulpflicht einen Beruf erlernen wollen.
Die SchülerInnen sollen je nach Interesse, Neigung, Begabung und Fähigkeit zu einem möglichst qualifizierten Übertritt in die Lehrlingsausbildung sowie in weiterführende Schulen befähigt werden.

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, die SchülerInnen in ihrem letzten Pflichtschuljahr in vielen Bereichen unterstützend zu begleiten. So sollen sie eine umfassende Hilfestellung zu ihrer Berufswahl erhalten, die Arbeitswelt kennen lernen und über berufliche Ausbildungswege informiert werden. Eine enge Zusammenarbeit der LehrerInnen und Eltern in Fragen der Bildung und Förderung der SchülerInnen ist uns wichtig.

 

An der PTS Unterweißenbach werden meist drei Klassen (derzeit 53 Schüler) und überwiegend die sechs Fachbereiche BAU/HOLZ, HANDEL/BÜRO, METALL, DIENSTLEISTUNGEN, MECHATRONIK und TOURISMUS unterrichtet.

 

Ziel des PROJEKTES Radio war sich mit dem Medium an sich auseinander zu setzen, die Möglichkeiten und Hintergründe zu kennen und eine eigene Sendung einmal zu gestalten.
Wir bedanken uns bei Harald Freudenthaler, welcher uns über das Freie Radio allgemein und das „Freie Radio Freistadt“ im Speziellen informiert hat.
Beteiligt waren folgende 12 Schüler des Fachbereiches Mechatronik,

 

Andorfer Alexander Atteneder Jonas Bauernberger Simon
Ennikl Daniel Etzlsdorfer Lukas Haider Johannes
Haider Raphael Haubner Günter Houdek Fabian
Lehner Philipp Lengauer Andreas Lengauer Marcel

 

Die Aufnahmen wurden mit Hilfe von Paireder Michael und dem Radionest Weitersfelden erstellt. Geschnitten und gemischt haben wir mit er Software AUDACITY
Herzlichen Danke allen Mitwirkenden und Helfern.

 

Mfg Ing. Werner Kupfer