Schallmooser Gespräche #113: Trauer und Wut

Podcast
Schallmooser Gespräche
  • SG113: Alexander
    60:10
audio
Schallmooser Gespräche #206: Wissenschaftskritik
audio
Schallmooser Gespräche #203: Die Farbe Weiß
audio
Schallmooser Gespräche #200: Politische Korrektheit
audio
Schallmooser Gespräche #197: Arbeitslos
audio
Schallmooser Gespräche #196: Corona, Depression, Marx und der Journalismus
audio
Schallmooser Gespräche #194: Blockwarte, Denunzianten, Verräter und Whistleblower
audio
Schallmooser Gespräche #190: Wiener Verhältnisse
audio
Schallmooser Gespräche #185: Die Farbe Blau
audio
Schallmooser Gespräche #184: Corona und die Folgen
audio
Schallmooser Gespräche #182: Panik

Dies ist eine grausliche Sendung. Und das ist weder ironisch noch kokett gemeint. Es ist ein Versuch mit dem Unfaßbaren fertig zu werden — und zwar gerade im Moment, wo man es noch nicht fassen kann. Zum Zeitpunkt der Aufnahme ist es nur wenige Stunden her, daß Rosi erfahren hat, daß sich ihr Sohn aufgehängt hat. Und in ihrer Not wollte sie aus ihren Emotionen eine Radiosendung machen — eine absurd erscheinende Idee, aber während im Krieg und in der Liebe eben nicht alles erlaubt ist, so gilt das in der Trauer sehr wohl. Meint ‘Ce und hilft Rosi deswegen bei dieser Sendung. Vielleicht will sich das ja jemand anhören. Und wenn jemand meinen mag, so etwas sei pietätlos, so ist das sein Problem.

Leave a Comment