„…über den öffentlichen Gebrauch der Vernunft“

Sendereihe
PANOPTIKUM Bildung
  • Panoptikum Bildung - über den öffentlichen Gebrauch der Vernunft
    52:11
audio
Darf Geschichte als Geschichterl erzählt werden?
audio
Darf Geschichte als “Geschichterl” erzählt werden?
audio
Wie Frauen uns unbedankt durch alle Krisen tragen
audio
„Kämpfen für das Glück aller Menschen“
audio
Kultur & Jubiläen unter Corona-Bedingungen 2020?
audio
Menschenrechte achten: Heute wichtiger denn je!
audio
Warum wir einen stabilen Sozialstaat brauchen
audio
„(Ab)Stimmungsbilder“ - Livesendung
audio
„Architekt(ur) der Österreichischen Bundesverfassung“
audio
„Gerechtigkeit ist gekommen um zu bleiben“

Björn Engholm über Perspektiven zu einer sozialen – demokratischen Politik im 21. Jahrhundert.

Sich seines eigenen Verstandes zu bedienen, sich kritisch mit gesellschaftlichen Phänomenen auseinanderzusetzen, sich mit verkrusteten Ideologien, flüchtigem Zeitgeist und latenter Bevormundung durch Repräsentanten aller Art zu beschäftigen, das war die Absicht von Björn Engholm, als er 1990 ein Buch mit dem Titel „Vom öffentlichen Gebrauch der Vernunft“ verfasste.

Ein Werk, dessen Inhalt keineswegs an Aktualität eingebüßt hat. Es enthält Voraussagungen und Perspektiven die wir heute im öffentlichen Diskurs als Wegweisungen dringend benötigen und dieeiner weiterführenden, kritischen Analyse bedürfen.

Im Studiogespräch erläutert Björn Engholm, ein führender SPD Politiker der 1980er Jahre und Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Perspektiven für eine soziale-demokratische Politik und Anforderungen für eine solidarische Gesellschaft.

Schreibe einen Kommentar