• Spendendemo_Minoritenplatz
    03:48
  • MP3, 192 kbps
  • 5.22 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

2 Kurzinterviews von der Kundgebung am Minoritenplatz am 23.3. um 17 Uhr.

Zuerst zu hören eine Sprecherin der Neuen Linkswende und dann ein empörter Demonstrant im Gespräch mit Jutta Matysek.

Hier der Link zum offenen Brief an Johanna Mikl-Leitner: https://actions.aufstehn.at/spende-bleibt-spende

Hier der Aufruftext:

Die Regierung will die Spenden, die Hilfsorganisationen für Flüchtlingsunterstützung bekommen haben, von deren Förderung abziehen. Das bedeutet, dass die Bundesgelder jetzt um den Betrag gekürzt werden, den Privatpersonen gespendet haben. Diese Spenden ergingen allerdings nicht an das Innenministerium, sondern direkt an die Hilfsorganisationen! Es ist ein Betrug an der Bevölkerung, wenn deren Spenden nun zu einer Kürzung von dringend benötigten Geldern führt!

Gerade die Hilfsorganisationen sind im letzten Jahr eingesprungen und haben Versorgungshilfe vor Ort und wichtige Integrationsarbeit geleistet, während die Regierung bloß zusah! Während man also selbst untätig geblieben ist, und anderen die Arbeit überließ, soll nun auch noch der Kürzungsstift angesetzt werden. Im gleichen Atemzug wird Geld für Grenzzäune mit Löchern ausgegeben- Das kann wohl nicht war sein!

Wir wollen nicht, dass die Solidarität der Bevölkerung als Ausrede für Kürzungen bei dringend benötigter Hilfe für Geflüchtete missbraucht wird. Unsere (Lärm)Spende die könnt ihr haben!

Komm auch du am Mittwoch, 17:00 vor’s Innenministerium und leiste deine (Lärm)Spende ab!
Am besten nimmst du Megaphon, Pfeiferl oder einfach Kochtopf und Kochlöffel mit und zollst deinen Beitrag!