Eigenklang November 2007

Sendereihe
Eigenklang – Die Sendung des Instituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie
  • Titelnummer 1
    63:50
audio
Singen in Wiener Communities: St Sava und schwedisches Lichterfest
audio
Produktionen von Studierenden: Volksmusik aus Südtirol und Siebenbürgen
audio
Eigenklang - MMRC Lecture 2020
audio
UNESCO Erbe Heurigenkultur und kurdische Musik in Syrien
audio
Eigenklang 09-2020 - Music in the Experience of Forced Migration
audio
Eigenklang 0620 - Flamenco Fusion
audio
Afro-karibische Plena in San Juan und Puerto Rico. Ein urbanes, soziales und musikalisches Phänomen
audio
Von Slowenien um die halbe Welt mit Svanibor Pettan - Abenteuer in der Angewandten Ethnomusikologie
audio
Eigenklang März 2020: Kurdische Musik aus Iran und die Rahmentrommel Daf
audio
Eigenklang 2/2020: Ensemble LADO

„Bridges to Africa – Interkultureller Austausch zwischen Österreich, Sudan”

Ein weiteres Mal führt uns Eigenklang auf den afrikanischen Kontinent, genauer in den Sudan, wo wir mehr erfahren darüber, was in Krisengebieten Afrikas vor sich geht. Die schwierige Situation in diesen Gebieten, ihre mediale Präsenz als Kriegsschauplätze steht einem Bild vom Alltagsleben gegenüber. Die Sendung stellt den Versuch dar, einen differenzierten Blickwinkel auf die Verhältnisse dort zu werfen.

Meine Gesprächspartner in dieser Sendung sind Omar Kafi Rede und Arwa Arraba. Der sudanesische Musiker Kafi besuchte mit Omer Ihsas & The Peace Messengers anlässlich eines Workshops erstmals die Musikuniversität Wien und erzählt von seinem Heimatland und warum Musik in Krisengebieten hilft, Not und Schmerz zu lindern.

Zu hören sind sudanesische Klänge von Frauengesang bis Tanmusik.

 

Ein abwechslungsreiches Programm erwartet sie wieder mit eindrucksvoller Musik aus dem flächenmäßig größten Land Afrikas.

 

Schreibe einen Kommentar