Eigenklang September 2007

Sendereihe
Eigenklang – Die Sendung des Instituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie
  • Titelnummer 1
    60:49
audio
Singen in Wiener Communities: St Sava und schwedisches Lichterfest
audio
Produktionen von Studierenden: Volksmusik aus Südtirol und Siebenbürgen
audio
Eigenklang - MMRC Lecture 2020
audio
UNESCO Erbe Heurigenkultur und kurdische Musik in Syrien
audio
Eigenklang 09-2020 - Music in the Experience of Forced Migration
audio
Eigenklang 0620 - Flamenco Fusion
audio
Afro-karibische Plena in San Juan und Puerto Rico. Ein urbanes, soziales und musikalisches Phänomen
audio
Von Slowenien um die halbe Welt mit Svanibor Pettan - Abenteuer in der Angewandten Ethnomusikologie
audio
Eigenklang März 2020: Kurdische Musik aus Iran und die Rahmentrommel Daf
audio
Eigenklang 2/2020: Ensemble LADO

„Accordion Culture – Squeezebox, Quetsche und Schiffersklavier erobern die Welt”
Ob chromatisch oder diatonisch, als Quetschn, Konzertina, Schiffersklavier, Zerrwanst oder asthmatischer Wurm, wie die Ziehharmonika im 19. Jahrhundert scherzeshalber genannt wurde: Als Instrument des arbeitenden und einfachen Volkes war es in der musikalischen Hochkultur verschrien. Wegen seines geringen Preises und Gewichtes verbreitete es sich im 19. Jahrhundert rapide. Sein Tonumfang und wohl auch die Lautstärke trugen außerdem dazu bei, dass man es heute in Big Bands ebenso findet wie in Folkensembles verschiedener Musiktraditionen und der Pop-, Schlager- und Rockmusik der Gegenwart.

Die September-Sendung von Eigenklang widmet sich ganz dem Akkordeon und einigen seiner Facetten. Das ursprünglich in Wien erstmals fabrizierte Instrument fand Eingang in verschiedene Musiktraditionen, so u.a. in Nordamerika, der Dominikanischen Republik und China. Diese Länder und ihr Zugang zum Akkordeon werden uns besonders interessieren. Dazu gibt es Akkordeon-Musik aller Genres und Länder.

Schreibe einen Kommentar