Zwischenraum

Sendereihe
FROzine
  • 2016.02.15_1800.10-1850.10__FROzine
    49:52
audio
Weltempfänger zum Weltfrauentag 2021
audio
NIX GEHT OHNE UNS!
audio
Beitrag: "Ich wünsch mir einen fraktionslosen Gemeinderat"
audio
Wege zum Baumschutzgesetz
audio
weltumspannend arbeiten - das entwicklungspolitische Magazin am 8. März - Monique Muhayimana
audio
24 Stunden für Menschlichkeit
audio
Beitrag: 24 Stunden für eine menschliche Asyl- und Migrationspolitik
audio
Innovative Arbeitsmarktpolitik? Langzeitarbeitslosigkeit und Prekarität
audio
Weltempfänger: Das Ergebnis der Wahlen in Katalonien
audio
De-Kolonialisierung in den Köpfen

Zwischenraum

Die Installation der in Linz lebenden Künstlerin Anja Westerfrölke beschäftigt sich mit institutionellen Räumen, die in Grenzbereichen errichtet werden. Das ist jene Grenze, an der Menschen nicht mehr hier und noch nicht dort sind. Ein Ort der Sehnsucht, der Gefahr und Verteidigung, der Fragen und Konfrontationen. Entwickelt wurde die Installation im Jahr 1993 in Zusammenarbeit mit der Kanadierin Betty Spackman in der Projektwerkstatt des OK in Linz. Heute, 23 Jahre später, kann diese Sechs-Monitor-Videoinstallation nun wieder aufgestellt werden.

Anja Westerfrölke

 

El Awadalla im Gespräch

FROzine Redakteur Erich Klinger hat mit El Awadalla ein Interview über ihre (mögliche) Kandidatur für die Bundespräsident*innenwahl. “Mögliche” Kandidatur, weil El Awadalla zuerst 6.000 Unterstützungserklärungen braucht, um kandidieren zu können. Sie hat vergangenen Herbst für “Wien anders” kandidiert und war bzw. ist auch nach den Widerstandslesungen, die sie gemeinsam mit ihrer Autorinnenkollegin Traude Korosa in der Zeit von Schwarz-Blau auf Bundesebene organisiert hat, politisch aktiv.

 

Moderation: Nora Niemetz
CC-Musik: Szur, Anitek

Schreibe einen Kommentar