Sterben durch Selbsttötung: Die Suizidprävention Teil 1

Sendereihe
Sigs Seelenkiste
  • Suizidprävention Teil1
    60:03
audio
Soziale Psychiatrie: Die Begleitung von psychisch Kranken
audio
Wege in die Psychotherapie
audio
Die paranoide Schizophrenie zwischen Stimmenhören und Wahnvorstellungen
audio
Welt-Suizid-Präventionstag: Ein Betroffener erzählt
audio
Psychiatrie in der NS-Zeit
audio
Mobbing am Arbeitsplatz
audio
Bindungsangst und Bindungsstörung im Erwachsenenalter
audio
Die bipolare Störung: Manisch-depressive Zustände
audio
Die Angststörung
audio
Arbeitslosigkeit und Psyche

Madeleine Kassar und Ulrike Schrittwieser sprechen über das Tabuthema „Sterben durch Selbsttötung: Die Suizidprävention“.

 

Im Jahr 2014 starben in Österreich 1313 Personen durch Suizid, im Vergleich dazu gab es 430 Verkehrstote. Statistisch gesehen ist die Suizidrate in der Steiermark am höchsten.

Madeleine Kassar und Ulrike Schrittwieser sprechen über Suizid als Tabuthema, mediale Berichterstattung zum Thema „Suizid“, Risikofaktoren und Gründe für Suizid, das präsuizidale Syndrom, Warnsignale suizidgefährdeter Personen, Verhalten im Umgang mit Suizidgefährdeten, Hilfe bei Suizidgedanken, Hilfe für Angehörige und Hinterbliebene und das Projekt „Suizidprävention“.

 

Bitte klicken Sie auf das Projekt „Suizidprävention Steiermark“ und erfahren Sie mehr!

 

Meist ist Suizidalität Ausdruck von Hoffnungslosigkeit angesichts eines unlösbar erscheinenden Lebensproblems. Der/Die Betroffene befindet sich in einer akuten Krisensituation oder lang andauernden schwierigen und stark belastenden Lebensumständen.

Der Reaktion der Umwelt kommt in dieser Phase besondere Bedeutung zu!

Durch professionelle Krisenintervention kann ein Suizid verhindert werden!

 

Notrufnummern, die jederzeit kostenlos und rund um die Uhr erreichbar sind:

Telefonseelsorge: 142

Rat auf Draht: 147

Männernotruf Steiermark: 0800/246248

Rettung: 144

Polizei:133

Schreibe einen Kommentar