• Begegnungswege 4. Februar 2016
    59:59
  • MP3, 192 kbps
  • 82.4 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Der 18. Radiopreis der Erwachsenenbildung 2016 und ein satirisch literarischer Text von Michael Benaglio zu den Kürzungen im Kulturbudget in der Steiermark sind Inhalt dieser Sendung. Teams Freier Radios unterstützen soziale, kulturelle und politische Netzwerke z.B. zwischen Österreich und Sambia/ Simbabwe (Ostafrika) – zur Existenzsicherung unabhängiger Projekte und Strukturen. Dies sind Schwerpunkte dieser Sendung. Details siehe unten und bei den weiterführenden Links.

18. Radiopreis der Erwachsenbildung 2016 – auch für die Redakteure der „Begegnungswege“
Am 20.1.2016 überreichte im Radiokulturhaus Wien eine Jury den 18. Radiopreis der Erwachsenenbildung. Aus insgesamt 85 eingereichten Produktionen wurden 26 Sendungen nominiert und letztlich sechs in sechs Sparten für den Preis ausgewählt.
In der Sparte „Interaktive und experimentelle Produktionen“ wurde das Freie Radio Salzkammergut/ FRS mit dem Projekt „Radio Mwabonwa – extended Teamwork on Air“ ausgezeichnet. Auch wir haben dabei mitgearbeitet, waren bei der Preisübergabe dabei und bringen  als Live- Aufnahmen die Eröffnungsrede der Schriftstellerin Teresa Präauer zum Festakt – Thema „Rad-io“ und „Bild-ung“ , sowie die Beschreibung der nominierten Sendungen in der Sparte „Interaktive und experimentelle Produktionen“ mit dem Beitrag von unserem Gemeinschaftsprojekt „Radio Mwabonwa – extended Teamwork on Air“, mit dem Lebenslauf und der Dankesrede der Programmkoordinatorin von FRS Evelyn Ritt. Weitere Informationen zu den ausgezeichneten bzw. nominierten Sendungen: http://www.adulteducation.at/de/medienpreise/radiopreis/preis/20 .
Stellvertretend für die 13 Programmmachenden haben Matthias & Maria Reichl, Gust Mahringer, Friedrich Idam, Andreas Zohner, Sofie Lüftinger und Kurt Ellmauer gemeinsam mit der Programmkoordinatorin Evelyn Ritt den Preis entgegen genommen.
Im Juni und Juli 2015 sendete das Freie Radio Salzkammergut als Beiträge zum „Festival der Regionen“ mit einem mobilen Studio zehn Sendungen LIVE aus dem öffentlichen Raum der Gemeinde Ebensee. Jeden Tag von einem anderen Ort. 13 Programmmachende beschäftigten sich mit den Themen „Sichtwechsel“ und (arbeiten) „Hackeln in Ebensee“. Gemeinsam mit den Gästen, Patience Kabuku & Kennedy Kambole, zwei RedakteurInnen von „Zongwe FM“ in Sambia, bildeten sie das redaktionelle Rückgrat der Sendereihe.
http://www.freiesradio.at/content/18-radiopreis-der-erwachsenenbildung .
http://cba.fro.at/series/radio-mwabonwa-fdr-2015 .
Best of Radio MWABONWA:  http://cba.fro.at/291998
http://www.vhs.or.at/610. Video-Kurzporträt im dorf.tv: https://dorftv.at/video/23258 sowie weitere Dokumentationen.

Unsere einstündige Livesendung von „Radio Mwabonwa“ zum „Sichtwechsel“ beim Festival der Regionen (FdR) in Ebensee am 26.6.2015 – könnt ihr nachhören auf: http://cba.fro.at/292456 (und http://cba.fro.at/303632) In der ersten Hälfte diskutierten Maria und Matthias Reichl gemeinsam mit Sabine Weninger-Bodlak über die lokal-regionale und österreichweite Armut und soziale Ausgrenzung. Eine Strategie dagegen wäre u.a. ein „Bedingungsloses Grundeinkommen“, wie auch Heinz R. Unger, Textbuch-Autor der „Proletenpassion ff“ in seinem Kommentar bekräftigte. Den Großteil des Interviews von Matthias Reichl mit Heinz R. Unger – am 5.6.2015 in Wien – zur Sozialpolitik findet ihr in „Begegnungswege“ v. 18.6.2015, http://cba.fro.at/290153 , Woche des Bedingungslosen Grundeinkommens: http://www.pro-grundeinkommen.at .
In der zweiten Hälfte der Livesendung „Radio Mwabonwa“ sprachen Maria und Matthias mit den Radiomachern aus Sambia – Patience Kabuku und Kennedy Kambole vom Radio Zongwe FM, Sinazongwe/Sambia über soziale Probleme, Armut und Projekte in Ostafrika und Österreich. Weiters über ihr Engagement für kritische Informationsvermittlung und für Basisprojekte. Die Vertreibung des Tonga-Volkes von ihrer Heimat am Sambesi-Fluss durch einen Staudammbau und den schwierigen Aufbau von neuen Dorfgemeinschaften in Sambia und Zimbabwe und eines Freien Radios verbindet sie miteinander – http://www.mulonga.net/ . http://cba.fro.at/303632.
Das Video der gesamten Sendung: https://dorftv.at/video/23217
Weitere Links:
http://www.freiesradio.at/content/radio-mwabonwa-live-aus-ebensee , Foto: (v.l.n.r.) Kennedy Kambole, Patience Kabuku, Matthias Reichl, Maria Reichl, http://fdr.at/wp-content/uploads/2015/06/FDR-2015-Foto-Artner_06767.jpg . ARGE Zimbabwe Freundschaft, http://www.servus.at/argezim/ .

Passend zur Faschingszeit eine ernsthaft-utopische Satire von dem in der Steiermark lebenden Autor Michael Benaglio: „Der Weisenrat im Tempel der Kunst.“ Der zweite Teil des am 10.12.2015 aufgenommenen Gesprächs mit ihm zu den Förderungskürzungen im Kulturbereich in der Steiermark. Erster Teil in „Begegnungswege“, 7.1.2016: http://cba.fro.at/305169 .
Michael Benaglios Bücher: http://www.packpapierverlag.de/?page_id=2094

Musik:
Manfred Madlberger, aus der CD „Nächtebuch“: Oktoberkind

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
Produziert am:
24. Januar 2016
Veröffentlicht am:
24. Januar 2016
Ausgestrahlt am:
04. Februar 2016, 19:00
Thema:
Politik Kulturpolitik
Sprachen:
,
Tags:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
RedakteurInnen:
Maria Reichl, Matthias Reichl
Zum Userprofil
avatar
Matthias und Maria Reichl
info (at) begegnungszentrum.at
4820 Bad Ischl