Hardegg an der Thaya: In einer kleinen Stadt

Sendereihe
Flaneur und Distel
  • Hardegg an der Thaya: In einer kleinen Stadt
    60:12
audio
Was von uns bleibt – Memory of Mankind
audio
Luchse, Lawinen und Literatur: Der Nationalpark Kalkalpen und die Schriftstellerin Marlen Haushofer
audio
Summen und Schnuppern. Von Wildbienen und der Welt der Gerüche
audio
Soundsucher am englischen Strand: Portrait über Hackedepicciotto und ihr Album "The current" Podcast+Musik
audio
Peter Iwaniewicz – über Stadtmenschen und andere Tiere
audio
Vom Kommen und Gehen der Arten
audio
Wie das Blau in die Welt kam
audio
Sloweniens wilder Süden. Von Selbstversorgern und Menschen, die auf Bären starren.
audio
Special /Interview mit der Künstlerin und Musikerin Danielle de Picciotto
audio
Berlin – Kunst zwischen Underground und Stadtwildnis

Hardegg an der Thaya ist die kleinste Stadt Österreichs mit an die 80 ständigen Einwohnern. In den Wäldern rund um Hardegg lebt die europäische Wildkatze. Nur: Gesehen hat sie noch niemand. Lediglich ein paar DNA-Proben beweisen, dass sie hier heimisch ist, erzählt Förster Wolfgang Riener vom Nationalpark Thayatal. Einfacher, als das geheime Leben der Wildkatze Felis silvestris silvestris zu erforschen, ist es, die gesprächigen Bewohner von Hardegg kennenzulernen.

Anton Sackl ist der vermutlich letzte Bäcker des Ortes und wirkt manchmal auch als Seelsorger. Seine Frau Ilse betreibt eine Greißlerei, die den sozialen Mittelpunkt des kleinen Ortes bildet.

Harald Riedl, ein pensionierter Biologe aus Wien hat sich vor einigen Jahren in Hardegg angesiedelt und berichtet von seiner Leidenschaft, dem Barfußgehen und von tierischen Besuchern an seiner Haustür.

Hartmut Schnedl stellt das Buch „Die seltsamsten Orte der Welt“ von Alastair Bonnet  vor. Der Buchtipp von Daniela Lipka heißt „In einer kleinen Stadt“ Needful Things von Stephen King.

Die Musik kommt von The Tokens, Hop Trop, Tom Waits, Calexico, Patti Smith, Buena Vista Social Club und Soap & Skin.

Schreibe einen Kommentar