“Sind Tagebücher Literatur?”

Podcast
Literarische Matinée um 10:00
  • 2014.04.08_Tagebücher__literarische_matinee
    29:07
audio
"Auf dem Meere meiner Seele" - Gedichte zum Meer
audio
Bücher in Büchern - Bücher, in denen es um Bücher geht
audio
"Thomas Bernhard - Übertreibungskünstler im Schreiben und im Leben"
audio
"Flanieren in Paris - von Café zu Café - mit Verlaine, Mallarmé, Zola, Proust und Sartre"
audio
"Utopien und Apokalypsen - Die Erfindung der Zukunft in der Literatur"
audio
"Es schweigt die Seele den blauen Frühling" - Gedichte zum Frühling
audio
"Aufgewachsen im Forsthaus - nach ihrem Tod von der Frauenbewegung entdeckt - Marlen Haushofer - 100.Geburtstag - 50.Todestag
audio
"Herbst-Zeit - Lese-Zeit - Der Österreichische Buchpreis 2020"
audio
"Der Kleine Prinz - das Buch für Léon Werth, als er noch ein Junge war"
audio
"Georg Trakl - der Magister der Pharmazie als Dichter der Düsternis"

Viele berühmte Schriftstellerinnen und Schriftsteller haben Tagebuch geführt. Virginia Woolf, Thomas Mann, Christa Wolf, Cesare Pavese sind einige, von denen zu hören sein wird. Manche waren überzeugt, dass ihre Tagebücher keinen literarischen Wert besitzen, manchen wurde dennoch von der Nachwelt ein solcher zugeschrieben. Manche kokettierten beim Tagebuch-Schreiben ein wenig mit einer Veröffentlichung, andere verfügten ausdrücklich eine Veröffentlichung, wenn auch erst Jahrzehnte nach ihrem Tod. Nur Elias Canetti war da ganz strikt. Wer beim Tagebuch-Schreiben eine Zuhörerschaft vor sich sehe und sei es eine nach seinem Tod, der fälsche.

Musikalische Statements kommen Chris Rea, Sophie Hunger, Claudia Baglioni und Sting.

Leave a Comment