planetarium #48: Über„Selbstbestimmung statt Wartelisten“ und „Opferschutz durch Täterarbeit“

Sendereihe
planetarium – Die Sendung der Grünen Bildungswerkstatt OÖ
  • 20151204_planetarium
    60:00
audio
Ein Jahr Stabsstelle für Nachhaltigkeit an der JKU Linz
audio
planetarium #94: Ein Jahr Stabsstelle für Nachhaltigkeit an der JKU Linz
audio
planetarium#93: Corona und "Die Alten"
audio
planetarium #92: Menschenhandel im Schatten der Corona-Pandemie
audio
Salongespräche #17: Vergesslichkeit oder Demenz - Ja und?
audio
Wie viel Grünraum brauchen wir?
audio
planetarium #91: Unterm Asphalt ist kein Leben
audio
Streuobstwiesen - Inseln der Vielfalt
audio
planetarium #90: Gesellschaftliche Aspekte der Coronakrise
audio
Reflexionen zum Corona-Lockdown - Gespräch mit Amel Andessner

planetarium wirft in dieser Ausgabe einen Blick auf die aktuelle Wartelistensituation für Leistungen nach dem Chancengleichheitsgesetz in Oberösterreich und auf Entwicklungen im Bereich des Opferschutzes – anlässlich des internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen und Kindern.

„Selbstbestimmung statt Wartelisten“ – Interview mit Karin Holzmann, Obfrau von SLI OÖ

Über 5000 Menschen mit Beeinträchtigung stehen derzeit in Oberösterreich auf den Wartelisten für Leistungen nach dem Chancengleichheits-Gesetz. Wir sprechen hier von Leistungen wie einen betreuten Wohnplatz, mobile Betreuung oder persönliche Assistenz. Christoph Srubar hat mit Karin Holzmann, der Obfrau der Selbstbestimmt Leben Initiative OÖ, ein Interview zur aktuellen Situation in Oberösterreich und den Entwicklungen nach der Landtagswahl geführt. Es scheint so, also ob das Arbeitsübereinkommen von ÖVP und FPÖ für die beginnende Legislaturperio an der Wartelistensituation eher eine Verschlechterung als eine Verbesserung mit sich bringt.

Beitrag nachhören

Opferschutz braucht Täterarbeit

Der 25. November – der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und Kindern – wird dazu genutzt, um die Öffentlichkeit für das Thema „Gewalt an Frauen“ zu sensibilisieren, denn weltweit ist Gewalt an Frauen die häufigste Menschenrechtsverletzung. In OÖ finden im Zeitraum vom 25. November bis zum 10. Dezember jährlich die „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ statt. Im Rahmen dieser Kampagne werden Veranstaltungen und Workshops rund um das Thema „Gewalt“ angeboten.

Unter dem Titel „Opferschutz braucht Täterarbeit“ initiierten NEUSTART OÖ gemeinsam mit dem Gewaltschutzzentrum OÖ, den OÖ Frauenhäusern und dem Frauenbüro Linz am 25. November eine Fachveranstaltung. Experten und Expertinnen aus Justiz, Sozialarbeit, Polizei und NGOs diskutierten dort wie Opferschutz durch Täterarbeit wirksamer gestaltet werden kann. planetarium hat die wichtigsten Informationen zum Thema Täterarbeit zusammengefasst. Es sprechen Margarethe Rackl (Geschäftsführerin Frauenhaus Linz), Maria Schwarz-Schlöglmann (Geschäftsführerin Gewaltschutzzentrum Linz), Steffen Burger (Fortbildungsleiter der deutschen Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt), Hermann Walchshofer (Psychotherapeut der Männerberatung des Landes Oberösterreich) und Maria Pirker (Leiterin des Zentralbereiches Sozialarbeit von NEUSTART OÖ).

Beitrag nachhören


In der Sendung verwendete Musik: 
Creative Commons – Mauro Bertoli – Chopin Studio op.10 n.2 , DDmyzik – Next Chapter Piano Ident, Colin Newcomer – Marvelous Universe

 

 

 

Schreibe einen Kommentar