• 100 Frauen I 100 žensk - Maruša Krese
    29:59
  • MP3, 256 kbps
  • 54.93 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Maruša Krese, slowenische Dichterin, Schriftstellerin und Journalistin sowie auch Kosmopolitin und Menschenrechtlerin, wurde 1947 in Ljubljana geboren. Sie studierte Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Psychotherapie in Slowenien, in den USA, in Großbritannien und in den Niederlanden. Nach 1990 lebte und arbeitete sie als freie Journalistin und Schriftstellerin in Berlin. Für ihr humanitäres Engagement im Bosnienkrieg erhielt sie 1997 das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland. Von 2005 bis 2006 war sie Grazer Stadtschreiberin, kurz vor dem Tod aber kehrte sie nach Ljubljana zurück. Sie starb nach schwerer Krankheit in 2013. Maruša Krese veröffentlichte zahlreiche Gedichtbände, Kurzprosasammlungen, Essayistik und Hörspiele, kurz vor ihrem Tod erschien auch ihr erster Roman „Da me je strah?/Ob ich Angst habe?“. 2008 wurde sie in Slowenien für „Alle meine Weihnachten“ mit dem Fabula-Preis für die beste slowenische Kurzprosa ausgezeichnet. Obwohl die Autorin als Kosmopolitin die meiste Zeit ihres Lebens außerhalb Sloweniens verbrachte, blieb sie der slowenischen Sprache lebenslang verbunden. Interessanterweise aber erschienen vor allem ihre ersten Gedichtbände, als sie sich als Künstlerin erst durchzusetzen begann, nicht in Slowenien, sondern im Drava und Wieser Verlag in Österreich, später auch in Deutschland. So steht fast das ganze literarische Opus von Maruša Krese auch in deutscher Sprache zur Verfügung.

Maruša Krese, slovenska pesnica, pisateljica in novinarka, tudi svetovljanka in borka za človekove pravice, se je rodila leta 1947 v Ljubljani. Študirala je primerjalno književnost, umetnostno zgodovino in psihoterapijo v Sloveniji, Ameriki, Angliji in na Nizozemskem. Po letu 1990 je delala v Berlinu kot svobodna novinarka in pisateljica. Za svojo humanitarno dejavnost v času vojne v Bosni je od nemškega predsednika prejela zlati križec za zasluge. Med letoma 2005-2006 je bila izbrana za pisateljico mesta Gradec, ob koncu življenja pa se je vrnila v rojstno Ljubljano, kjer je leta 2013 umrla. Maruša Krese je avtorica številnih pesniških zbirk, kratke proze, esejistike in radijskih oddaj, tik pred smrtjo pa je objavila še svoj romaneskni prvenec z naslovom „Da me je strah?“ Leta 2008 je za svojo zbirko kratkih zgodb Vsi moji božičidobila nagrado fabula za najboljšo kratko prozo v Sloveniji. Zanimivo je, da je le manjši del njenih knjig prvotni izid doživel v Sloveniji, čeprav so bile vse izvirno napisane v slovenščini. Predvsem za svoje prve knjižne objave, ko se je kot umetnica šele uveljavljala, je posluh našla le pri celovških založbah Drava in Wieser, pozneje pa so njena dela izhajala tudi pri drugih nemških založnikih. Tudi zato je literarni opus Maruše Krese skoraj v celoti na voljo tudi v nemškem jeziku.

100 frauen. slowenische literatur I 100 žensk. slovenska literatura
Redaktion und Gestaltung/urednica: Jerneja Jezernik
Gast/gostja: Megi Rožič
Sprecherinnen/govorke: Delphine Blumenfeld, Angelika Hödl, Jerneja Jezernik, Sonja Wakounig
Gelesen wurde aus/odlomki iz: „Danes ne/heute nicht“ und/in „Vsi moji Božiči/Alle meine Weihnachten“
Verlag /založba: Mladinska knjiga und/in Drava
Musik/glasba: Peter Rudenko
Ton und Schnitt/ton in montaža: Dragan Janjuz
Eine Sendereihe von radio AGORA 105,5 finanziert aus Mitteln des Nichtkommerziellen Rundfunkfonds Österreich 2015.

Produziert am:
15. November 2015
Veröffentlicht am:
16. November 2015
Ausgestrahlt am:
15. November 2015, 19:30
Thema:
Kultur Literatur
Sprachen:
,
Tags:
, ,
RedakteurInnen:
Jerneja Jezernik
Zum Userprofil
avatar
radio Agora 105,5
music (at) agora.at
9020 klagenfurt