• Susanne Gregor erzählt von der Liebe und vom Ringen um Autonomie
    59:57
  • MP3, 256 kbps
  • 109.8 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Zur Person: Susanne Gregor, 34 Jahre alt, in der Slowakei geboren und als Kind nach Österreich gekommen, wurde für ihren ersten Roman mit dem Literaturpreis Schreiben zwischen den Kulturen ausgezeichnet. Jetzt ist im Grazer Verlag Droschl ihr zweiter Roman erschienen, Territorien.

Sie erzählt darin von einem jungen Paar aus unterschiedlichen Kulturen, das in Wien ein harmonisches Leben führt. Ein nächtlicher Telefonanruf ändert das von einer Minute auf die andere: Emmas Schwiegervater ist gestorben und so fliegt die schwangere Emma mit ihrem nicaraguanischen Mann zum Begräbnis in dessen Heimat. Bald steht sie vor der Wahl, entweder in Nicaragua zu bleiben oder ihre Ehe aufzugeben, nach Wien zurückzukehren und ihr Kind allein aufzuziehen. Die allmähliche Entfremdung des Paares beschreibt die Autorin detailgenau und mit großer Empathie für ihre Figuren.

Sendungsinhalt: Susanne Gregor war am 8. Oktober im Afro-Asiatischen Institut in Graz zu Gast und stellte ihren Roman im Rahmen der literarischen Reihe Ortswechsel vor. Ausschnitte aus der Einführung von Doris Lind, der Lesung der Autorin und dem anschließenden Gespräch mit dem Publikum sind in dieser Sendung zu hören.

Buch: Susanne Gregor: Territorien, Roman, Droschl 2015

Musik: Lhasa de Sela: La Llorona, Wea (Warner) 1997/1999, The Living Road, Wea (Warner) 2003/2004, Lhasa, Warner Music Intern. 2009

Links: Susanne Gregor im Verlag Droschl, Afro-Asiatisches Institut, Lhasa de Sela (offizielle Homepage)