Flüchtlinge- Die Geschichte eines verzweifelten Schrei nach Schutz | Cultural Broadcasting Archive
 
  • kulturgespraeche_2015_10_27
    57:58
  • MP3, 128 kbps
  • 53.08 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Seit dem Beginn der Syrienkrise im Jahr 2011 fluteten große Scharen von Flüchtlingen aus dem ganzen Land in die benachbarten Länder; die Türkei, den Libanon, Jordanien und Ägypten, her. Anschließend erreichte die Fluchtwelle Europa. Heute gibt es kaum ein Land in Europa, welches von der Flucht der Syrerinnen nichts hörte. Ende des Jahres 2015 schätzt die Statistik die Zahl der Flüchtlinge aus Syrien auf 14 Millionen- 5 Millionen von denen bleiben im Lande selbst, und der erst von 9 Millionen entschieden sich für das benachbarte Ausland und anschließend für Europa. Welche Beweggründe haben/hatten sie für die Flucht? und wer sind sie überhaupt? Das heutige Programm wird die diese zwei Fragen mit den Betroffenen selber besprechen. Daher begrüße ich im Studio von Freirad Ahmed Hamad aus Damaskus, Mohammed Khalil aus Aleppo und um der Diskussion eine Tiefe zu geben habe ich zu diesen Gästen Muthanna Abdalla Thaler aus Bagdad dazu eingeladen um an dieser teilzunehmen. Starke Wörter, Emotionen sowie Schrecken werden hier zum Wort gebracht, die ein unbedingte Solidarität mit Menschen auf der Flucht hervorheben.