• SG102: Jahrgang 1967
    60:00
  • MP3, 192 kbps
  • 82.4 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Oid werma! Rosi und ‚Ce werden heuer 48! Noch nicht wirklich alt, aber doch schon altersmäßig großelternfähig. Zeit also, für eine Nostalgiesendung? Naja, wie man es nimmt. Es geht in dieser Sendung um unsere „Mikrogeneration“, also um unseren Jahrgang 1967 – speziell dem in Österreich geborenen. Wahrscheinlich ein Minderheitenthema, aber vielleicht ist es doch auch für andere Jahrgänge nicht uninteressant, was so zwei Leute, für die in der Kindheit und Jugend klar war, daß nach dem Wort „Bundeskanzler“ in den Nachrichten nur „Bruno Kreisky“ kommen konnte – weil sie bis zu ihrem 16.Lebensjahr nie etwas anderes gehört hatten.

Ja, ein bisserl reden die beiden hintem Mikro von der „guaten oiden Zeit“, wie schon ihre eigene Großelterngeneration, über die wir uns damals als Jugendliche lustig gemacht haben – nur mit dem Unterschied, daß wir von der Zeit des „modernen Österreichs“ der 70er reden und nicht wie unsere Großeltern von der Nazizeit… Und auch das „Wir ham jo nix ghobt damois“ gibts in dieser Sendung – die jungen Leit heitzutog kennen sie jo gor net vurstöln, wia des damois wor, waun ma schon froh wor, a Viertltelefon zu hoben — und so halt 🙂

Diese Sendung klingt auch ein bisserl wie eine Belangsendung (ja, das wissen auch nur mehr die Älteren, was das war) der SPÖ — denn all die Errungenschaften dieser Zeit erlebten wir beide bereits als Selbstverständlichkeit. Wer fünf oder sechs Jahre älter war, hat noch die mittelalterlichen Verhältnisse schwarzer Kanzlerschaften mitbekommen; wer ein bisserl jünger war, bekam als Jugendlicher schon die Niedergang der Sozialdemokratie und das Ende der Prosperität serviert.

Wobei: In gewissen Hinsichten sind Rosi und ‚Ce gar nicht mal so sehr die selbe Generation — es ist schon ein Unterschied, ob man im „Roten Wien“ in die Volksschule gegangen ist (wo die Schulreformen inclusive der Abschaffung der Prügelstrafe ziemlich prompt umgesetzt worden sind), oder eben in einem Salzburger Dorf.

Naja, eine Sendung vor allem für alle, die heuer auch 48 werden — und vielleicht auch für andere…

Und die Musik ist natürlich auch sehr „Wickie, Slime und Paiper“-mäßig: The Who, John Travolta & Olivia Newton-John, Falco und Hansi Lang