• deserteursgedenken
    04:54
  • MP3, 256.02 kbps
  • 8.98 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Am Militärschießplatz Kagran wurden zwischen 1938 und 1945 hunderte Menschen wegen Fahnenflucht und Wehrkraftzersetzung erschossen. Seit 14 Jahren wird an dieser Stelle am oder rund um den 26. Oktober den Wehrmachtsdeserteuren und allen anderen Opfern der NS-Militärjustiz gedacht. Vieles wurde in diesen 14 Jahren erreicht. 2009 wurden Deserteure und andere Opfer der NS-Militärjustiz 64 Jahre nach der Niederlage des Nationalsozialismus endlich politisch und juristisch rehabilitiert. 2014 wurde am Ballhausplatz endlich ein Denkmal für die Verfolgten der NS-Militärjustiz errichtet.
Am 26. Oktober 2015 wird es wieder eine Gedenkveranstaltung am Ort des ehemaligen Militärschießplatzes Kagran geben. Treffpunkt ist am 26. Oktober um 10.30 beim Gedenkstein.
Beim Deserteursdenkmal am Ballhausplatz fand bereits am 21. Oktober eine Gedenkveranstaltung statt, die zeitlich am Vormittag angesetzt wurde, sodass nur wenige Menschen daran teilnehmen konnten. Renate Sassmann von WienTV sprach dort mit dem Wehrmachtsdeserteur Richard Wadani.

Niki Kunrath ist einer von vielen, die sich jahrelang für das Deserteursdenkmal eingesetzt haben. Auch er war am 21. Oktober am Ballhausplatz.

Soweit der Bericht von der Gedenkveranstaltung beim Deserteursdenkmal am Ballhausplatz. Am 26. Oktober wird die Gegend dort von der jährlichen Bundesheer-Leistungsschau dominiert.
Das Gedenken an die Deserteure und anderen Opfer der NS-Militärjustiz am 26. Oktober findet wieder in Kagran statt. Am 26. Oktober um 10.30 beim Gedenkstein im Donaupark. Zirka 10 Minuten von der U-Bahnstation Alte Donau entfernt. Von der U-Bahn die Arbeiterstrandbahnstraße in westlicher Richtung bis zum Chinarestaurant, dann ist mit ein bisschen Mühe der Gedenkstein neben dem Parkplatz zu finden.

Originalbeitrag: https://youtu.be/QOmlCLLujqs