“SchriftstellerInnen geben Interviews – wie wichtig ist der Interviewer, die Interviewerin?”

Podcast
Literarische Matinée um 10:00
  • 2015.09.29_1000.44-1030.00__literarische_matinee
    29:07
audio
"Auf dem Meere meiner Seele" - Gedichte zum Meer
audio
Bücher in Büchern - Bücher, in denen es um Bücher geht
audio
"Thomas Bernhard - Übertreibungskünstler im Schreiben und im Leben"
audio
"Flanieren in Paris - von Café zu Café - mit Verlaine, Mallarmé, Zola, Proust und Sartre"
audio
"Utopien und Apokalypsen - Die Erfindung der Zukunft in der Literatur"
audio
"Es schweigt die Seele den blauen Frühling" - Gedichte zum Frühling
audio
"Aufgewachsen im Forsthaus - nach ihrem Tod von der Frauenbewegung entdeckt - Marlen Haushofer - 100.Geburtstag - 50.Todestag
audio
"Herbst-Zeit - Lese-Zeit - Der Österreichische Buchpreis 2020"
audio
"Der Kleine Prinz - das Buch für Léon Werth, als er noch ein Junge war"
audio
"Georg Trakl - der Magister der Pharmazie als Dichter der Düsternis"

Es gibt Interviews, in denen erfahren wir Wesentliches über den Schriftsteller, die Schriftstellerin, Wesentliches über das Werk, den Zugang zum Schreiben, die Persönlichkeit hinter dem Werk, über was auch immer. Liegt es am Schriftsteller, liegt es an der Interviewerin, liegt es an der Atmosphäre, die zwischen den beiden entstehen kann und wunderbare Gedanken hervorbringt oder eben nicht? Wir hören in Interviews hinein von Erich Hackl, von Pascal Mercier, Yannik Haenel, Kar- Markus Gauß und Sibylle Berg. Und als Abschluss – im Unterschied zu den Interviews – hören wir in ein Gespräch hinein geführt von zwei Schriftstellern, von Daniel Kehlmann mit Mc Ewan.
Die musikalischen Beiträge kommen von den Bee Gees, von Zaz, Blood, Sweat & Tears und von Eva Cassidy.

Leave a Comment