• Kindheitsutopie und ein doppeltes Reisebuch
    59:56
  • MP3, 224 kbps
  • 96.03 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Zwei druckfrische Bücher steirischer Autoren aus dem Literaturverlag Droschl:

Wilhelm Hengstler (geb. 1944) hat mit flussabwärts, flussabwärts zwei Reisebücher in einem geschrieben. Es sollte noch einmal eine große Herausforderung werden: mit dem Rad am Ufer der Donau entlang bis zum Schwarzen Meer. Doch wenige Tage vor der geplanten Fahrt erleidet der Autor einen Gefäßverschluss im Bein. Aus der Reise ins Donaudelta werden längere Spitalsaufenthalte, aus dem geplanten Bericht einer Rumänienreise eine „Reise rund um das Krankenzimmer“. Zwei Jahre später steigt Hengstler doch noch aufs Rad, holt die Tour nach und schreibt auch darüber.

Andreas Unterweger (geb. 1978) entwirft in Das gelbe Buch ein Land der Kindheit, wie es schöner kaum sein könnte – mit einer kleinen Bubenschar, deren Wortführer Biber, dem Großvater und dessen Freunden und Nachbarn, zu denen ein interessantes Mädchen zählt, der Katze Mia, einem Garten mit hohen Bäumen, einem Fluss, in dem man baden kann, und sehr, sehr viel Gelb. – Poetischer Eigensinn als Kindheitsutopie oder Wittgenstein als Kinderbuch, schreibt Lektor Rainer Götz im Klappentext.

Sendungsinhalt: Die Autoren lesen aus ihren Büchern und erzählen von deren Entstehungsgeschichte.

Musik: Bob Dylan „Time Out Of My Mind“ 1987, tr 2 Dirt Road Blues + „Blood On the Tracks“ 1974, tr 2 Simple Twist Of Fate + „Modern Times“ 2006, tr 7 Beyond the Horizon + „Tempest“ 2012, tr 3 Narrow Way

Websites: https://andreasunterweger.wordpress.com/ und http://www.literaturhaus-graz.at/

Achtung: Bei Sendungsübernahme darf Absage weggeschnitten werden!