Solidarität als Übersetzung – Überlegungen zum Refugee Protest Camp Vienna

Podcast
Radio Dispositiv
  • Solidarität als Übersetzung
    55:10
audio
56:58 Min.
Serpentine - A touch of heaven and hell: Tracing Spaces in den Hochalpen
audio
1 Std. 04:44 Min.
Corona - Des Rätsels Lösung? Martin Sprenger im Gespräch
audio
56:38 Min.
Wie sicher ist sicher? Otmar Lendl vom CERT.at im Studiogespräch
audio
1 Std. 39:50 Min.
Warum ich über den Islam nicht mehr rede - Sama Maani zu den Schwierigkeiten schwieriger Meinungen
audio
56:58 Min.
Nur Ruhe! Ein halbes Jahrhundert Nestroy in Schwechat
audio
56:57 Min.
De-Archivierung des Krieges - Anleitung zur paradoxen Hinterfragung
audio
56:59 Min.
Kompromisslos in den Untergang - Bernhard Dechant auf Oskar Werners Spuren
audio
56:58 Min.
Von echoræumen und grætzlrauschen - Hybride Interaktionen im Dazwischen
audio
49:32 Min.
Zwischenprogramm: Durchs Dickicht - Wissensvermittlung im Freien Radio
audio
1 Std. 00 Sek.
Edition Arthof - Wort an Wort: Berührung - Marlen und Sara Milena Schachinger im Studiogespräch

Um gegen ihre unwürdigen Lebensbedingungen zu protestieren, marschierten Asylwerber_innen November 2012 zu Fuß von Traiskirchen nach Wien und errichteten vor der Votivkirche das Refugee Protest Camp Vienna. Die Politik- und Kommunikationswissenschafterin Monika Mokre hat sich von Anbeginn persönlich involviert. In ihrem jüngsten Buch resümiert und analysiert sie nun nicht nur die Geschichte des Camps, sondern setzt sich auch intensiv mit grundsätzlichen Fragen und Problemstellungen in Zusammenhang mit Migrationsströmen auseinander.

Website transversal texts – Solidarität als Übersetzung
Weblog Refugee Camp Vienna
Website Monika Mokre / ÖAW

Lizenz: (CC) 2015 BY-NC-SA V3.0 AT – Vervielfältigung, Verbreitung, Bearbeitung bei Namensnennung gestattet, kommerzielle Nutzung ausgenommen, Weitergabe unter gleichen Bedingungen; Herbert Gnauer, Wien

Schreibe einen Kommentar