5. September 20015: Jack – Einmal Mörder immer Mörder … zu Gast im Studio: Elisabeth Scharang und Margit Haas

Sendereihe
der wiener salon
  • 150905_Jack_Elisabeth_Scharang_Margit_Haas
    58:40
audio
02.01.2021: In memorian Josef Danner: Fragmente
audio
07.11.2020: Alles ist einfach Musik: Hotel Palindrone – zu Gast im Studio: Albin Paulus und "Stoney" Stephan Steiner
audio
03.10.2020: Armut in Wien - zu Gast im Studio: Claudia Amsz
audio
01.08.2020: Mehr Zwirn: Zwei die auszogen die Ursprünge der Wiener Popmusik zu erkunden - zu Gast im Studio: Walther Soyka
audio
04.07.2020: Reggae made by Bandulu Vienna - zu Gast im Studio: Matthias Kreuzer alias Bandulu
audio
06.06.2020: Odysee 2020 - zu Gast im Studio: Sebastian Kummer
audio
02.05.2020: Musik ist meine Leidenschaft - zu Gast im Studio: Daniela Krammer
audio
07.03.2020: Puppentheater im Pornokino - zu Gast im Studio: Lisa Zingerle und Simon Meusburger
audio
01.02.2020: 21. Akkordeonfestival 2020 - zu Gast im Studio: Friedl Preisl
audio
7. Dezember 2019: Lost Island - zu Gast im Studio: Konstanze Henning, Andreas Henning, Gabriele Weber

In einer Winternacht stirbt ein Mädchen, brutal zugerichtet und erfroren. Jack wird für diesen Mord verurteilt. Als er nach 15 Jahren aus der Haft entlassen wird, avanciert der „Häfnpoet“ zum Frauenschwarm und Fixstern der Wiener Society. Kann sich ein Mensch grundlegend ändern? Oder bleibt ein Mörder immer ein Mörder?

JACK ist der zweite Kinospielfilm der Autorin, Dramaturgin, Filme- und Radiomacherin Elisabeth Scharang und nach der TV Produktion „Franz Fuchs – Ein Patriot“ ihr 2ter Film mit einem spektakulären kriminalhistorischen Hintergrund. Das Originaldrehbuch von Elisabeth Scharang orientiert sich an der realen Figur des Jack Unterweger, der 1994 – begleitet von einem medialen Gewitter – wegen neunfachen Mordes in erster Instanz schuldig gesprochen wurde. Unterweger hat sich danach das Leben genommen und entzog sich damit einem rechtskräftigen Urteil.
Der Fall ist bis heute nicht vollständig geklärt …

Elisabeth Scharang („Vielleicht in einem anderen Leben“, „Franz Fuchs – Ein Patriot“) zeigt ein rasantes und eindringliches Psychogramm mit Johannes Krisch in der Titelrolle.

Ab 11. September 2015 im Kino. Premiere 8. August 2015 am Filmfestival in Locarno.

Elisabeth Scharang und Margit Haas liefern sehr interessante Hintergrundinformationen zum Thema Jack Unterweger, der Praxis in der österreichischen Justiz, sowie dem Entstehen dieses Filmes und dessen Rezeption beim Publikum.

 

Musik:
Naked Lunch

The Sailor
Weeping Dog
A Thousand Guitars Rough

 

Schreibe einen Kommentar