• AbisZ_265_Das Klavier im Jazz
    59:30
  • MP3, 320 kbps
  • 136.19 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Das Klavier spielt in der Geschichte des Jazz von Beginn an eine wichtige Rolle, eine der Wurzeln des Jazz, der Ragtime, ist überwiegend Klaviermusik, eine der anderen, der Blues, fand – über den Umweg des Boogie-Woogie auch als Klaviermusik den Weg in die Geschichte des Jazz.

Hier die Stücke, die Sie in dieser Sendung hören werden:

Great Crush Collision March – SCOTT JOPLIN – Ragtime Piano Roll Legend – 1896
Chicago In Mind – ALBERT AMMONS – Boogie Woogie – Jones-Smith Incorporated – 1936
Baby Brown – Fats Waller And His Rhythm – 1935
Margie – Oscar Peterson Trio – 1947
One O’Clock Jump – Count Basie Seven – 1951
When I Was Young – Dave Brubeck – Brubeck Plays Brubeck – 1956
I’LL REMEMBER APRIL – André Previn’s Trio Jazz – 1958
All Of Me – Earl Hines & Teddy Wilson – Jazz Piano Workshop Berlin 1965
Mercy, Mercy, Mercy – Cannonball Adderley Quintet, Joe Zawinul – 1966
country preacher – Cannonball Adderley Quintet – live in Chicago – 1970
The Bride – Chris McGregor’s Brotherhood of Breath – 1971
Keith Jarrett Solo Concert – Tokyo – 1984

Texte, die ich in meiner Sendung verwende sind meist aus dem Internet recherchiert insb. aus WIKIpädia und relevanten Jazzseiten. Manchmal verirre ich mich auch noch ins „Jazzlexikon“ oder in reclams „Jazzführer“. Oder in Joachim Ernst Berendts „Ein Fenster aus Jazz“, „Die Story des Jazz“ und „Das große Jazzbuch“.