A - Z: 262 Jazz vom Feinsten mit "Die Harfe im Jazz" | Cultural Broadcasting Archive
 
  • AbisZ_262_Die Harfe im Jazz
    59:30
  • MP3, 320 kbps
  • 136.19 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

„Swingende Harfen sind die weißen Raben im Jazz- und Pop-Instrumentarium“, heißt es im Begleittext einer LP von 1960. „Rar wie Wasser in der Wüste“ seien Musiker wie Jonny Teupen. Dessen Platte „Harpadelic“ ist gerade als CD-Reissue erschienen, in einer Zeit, in der das 5000 Jahre alte Instrument endlich seinen Platz im Jazz gefunden hat.

Tropical Scene – The Jonny Teupen Group – 1977

Love Me – Jonny Teupen  – 1971

Black Orpheus – Evelyn Huber – Harfe Solo

Aquatintes/Colored Water – Evelyn Huber –  2011

Paprika – Mulo Francel & Evelyn Huber –

Live Sessions: Harp – EDMAR CASTANEDA

Spanish Harlem – Tine Rehling‚Blue Lotus‘ (2010) – Guitar: Mikkel Nordsø, Harp: Tine Rehling, Tablas: Ole Theill

von Debussy – jazzahead! 2014 – German Jazz Expo – Kathrin Pechlof Trio

Soul Vib

rations  – Dorothy Ashby –

By The Time I Get To Phoenix – Dorothy Ashby – Dorothy’s Harp

Oceanic Beloved – Alice Coltrane – A Monastic Trio, June 6, 1968. Alice Coltrane (harp); Jimmy Garrison (b); Rashied Ali (d).

Firebrat – Zeena Parkins – Something Out There – 1987

Water Moon – Andreas Vollenweider  – Water Moon – Down To The Moon – 1986

 

Texte, die ich in meiner Sendung verwende sind meist aus dem Internet recherchiert insb. aus WIKIpädia und relevanten Jazzseiten. Manchmal verirre ich mich auch noch ins „Jazzlexikon“ oder in reclams „Jazzführer“. Oder in Joachim Ernst Berendts „Ein Fenster aus Jazz“, „Die Story des Jazz“ und „Das große Jazzbuch“.