Lobauautobahn: Noch sei nichts entschieden, sagen Umweltinitiativen und kämpfen weiter.

Sendereihe
Nachrichten auf ORANGE 94.0
  • pklobauautobahnkurzbeitrag
    05:38
audio
Nachrichten auf ORANGE 94.0 – 29.4.2016 (ganze Sendung)
audio
25.4.2016: 800 demonstrieren gegen Asylrechtsnovelle
audio
24.4.2016: FeldX für selbstorganisierte Stadtlandwirtschaft auf Haschahoffeldern im Süden Wiens
audio
Nachrichten auf ORANGE 94.0 vom 22. April 2016 (ganze Sendung)
audio
Wenig Beteiligung bei rechtsextremen Kundgebungen in Favoriten und Floridsdorf
audio
Nachrichten auf ORANGE 94.0 – 15.4.2016 (ganze Sendung)
audio
Rechtsextreme stürmen Theateraufführung „Schutzbefohlene performen Jelineks Schutzbefohlene“ im Audimax
audio
Ute-Bock-Preis 2016 an Vorarlberger Bürgermeisterin Angelika Schwarzmann und Refugee Convoy – Schienenersatzverkehr für Flüchtlinge
audio
SOS Mitmensch und Asyl in Not zur Asylrechtsnovelle
audio
memory gaps, oder warum es im 21. Jahrhundert noch virtuelle Kunstgalerien braucht.

Österreichs teuerstes Autobahnvorhaben, die auch als „Lobauautobahn“ bekannte S1 zwischen Schwechat und Süßenbrunn, zählt aus verkehrs-, klima- und umweltpolitischen Gründen und wegen der milliardenschweren Kosten zu den umstrittensten Projekten im Rahmenplan des Verkehrsministers. Nach sechs Jahren Umweltverträglichkeitsprüfung hat vor wenigen Tagen das Vekehrsministerium einen positiven Bescheid ausgestellt. Mit dieser Entscheidung des Verkehrsministers als Behörde erster Instanz verfügt das Projekt noch keineswegs über alle erforderlichen Genehmigungen. Umweltinitiativen berufen dagegen und versuchen weiterhin das Projekt zu verhindern. Noch sei nichts entschieden, sagen sie, und begründeten das ausführlich bei einer Pressekonferenz.

Gekürzte Version von: http://cba.fro.at/286705
(Pressekonferenz vom 4. Mai von Rettet die Lobau, BIM Großenzersdorf-Marchfeld, VIRUS, Forum Wissenschaft und Umwelt und GLOBAL 2000)

Schreibe einen Kommentar