• Crossing_Europe2_Gender_FemmeBrutal_FINAL_ohneSongs
    21:25
  • MP3, 128 kbps
  • 19.62 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

NINA LINKEL und KATHARINA WAGNER waren für euch am CROSSING EUROPE 2015 unterwegs. Als Nachtrag zum Filmfestival gibt es ein Interview mit LIESA KOVACS und NICK PROKESCH, den Macher*innen der Dokumentation FEMME BRUTAL, und ausgewählte Auschnitte aus dem Talk GENDER EQUALITY & FILM BUSINESS: A NEVER-ENDING STORY? zu hören.

INFOS:

FEMME BRUTAL; Liesa Kovacs, Nick Prokesch
Austria 2015
Denice Bourbon, Madame Cameltoe, Madame Don Chanel, Cunt, Denise Kottlett, Frau Professor La Rose und Doktor Sourial. Das sind die Bühnennamen der Künstlerinnen des Wiener CLUB BURLESQUE BRUTAL. Und wenn ein weiblicher Körper nackt, selbstbewusst und autonom auf der Bühne steht, ist das heute noch eine hochpolitische und radikale Geste. Ohne den Bühnenraum zu verlassen, übersetzt FEMME BRUTAL die in der queer-feministischen Show aufgeworfenen Fragen zu Identität, Körper und der Lust am Schauen ins Kino. Das Backstage wird zur Bühne und die glamourösen Bilder der Show stehen gleichwertig neben einer kollektiven Gedankenflut im Rampenlicht. Offen, selbstironisch und entwaffnend ehrlich.

Infos zum Film

TALK: GENDER EQUALITY & FILM BUSINESS: A NEVER-ENDING STORY?
In Kooperation mit FC Gloria
powered by Frauenbüro der Stadt Linz
Moderation: Wilbirg Brainin-Donnenberg (FC Gloria), mit Joanna Coates (Regisseurin HIDE AND SEEK, Großbritannien), Iris Elezi (Regisseurin BOTA, Albanien), Hanne Lassl (Regisseurin ROSI, KURT UND KONI, Österreich), Ulla Lehmann (Produzentin MÜLHEIM TEXAS – HELGE SCHNEIDER HIER UND DORT., Deutschland) und Maite García Ribot (Produktionsleitung CARTAS A MARÍA, Spanien)

CROSSING EUROPE:
Seit 2004 verschreibt sich CROSSING EUROPE Filmfestival Linz jährlich im April programmatisch dem eigenwilligen, zeitgenössischen und gesellschaftspolitischen AutorInnenkino aus Europa. An sechs Festivaltagen bietet CROSSING EUROPE seinen internationalen Film- und Pressegästen sowie VertreterInnen der Filmbranche (knapp 700 akkreditierte FestivalteilnehmerInnen) und dem heimischen Kinopublikum rund 180 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme.

Homepage Crossing Europe