• Closer To The Edge
    57:00
  • MP3, 128 kbps
  • 52.19 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Heute drei Programmpunkte: 2 Buchrezensionen und zwar von Foer’s „Tiere essen“ & Cheeke’s „Vegan Bodybuilding“ und  Interview mit John Sorenson „The Myth of Animal Rights Terrorism“

Veggie House Vorankündigungen und Veranstaltungstipps 22.September 2010

Veganer Stammtisch
Findet heute, Mittwoch 22. September 2010 ab 19.00, im Rupps – dem gemütlichen vegetarisch/veganen Irish Pub statt. Das Rupps befindet sich in der Arbeitergasse 46, 1050 Wien.

Vegan Genießen Lernen
3-teiliges Koch- und Informationsseminar mit Dr. Susanne Stoeckl-Gibs, Homöophatin und Alexandra Adler, Ernährungsberaterin & Gastronomin.  Im Vortrag von Dr. Stoeckl-Gibs erfährst Du alles über die gesundheitlichen Aspekte veganer Ernährung, danach bereiten wir jeweils ein köstliches veganes Menü und verkosten das Ganze dann gemeinsam!

Termine: 22. September, 20. Oktober und 24. November 2010, je 18.00 – 22.00
Kosten: 240,- für alle drei Abende, inklusive Material und Rezepthefte
Anmeldung unter essen@gesundess.at oder 0699/10274847

Tierschutzprozess – Terrorismusprävention – Warum fürchtet sich der Staat vor seinen Bürger_innen?
Podiumsdiskussion mit Irene Brickner ( Der Standard ), Martina Lettner ( Profil ), Manfred Seeh ( Die Presse ) , Moderation Franz Gratzer ( Initiative Zivilgesellschaft ).

7 Monate Tierschutzprozess sind vorbei. Die Einvernahme von fast 85 Zeug_innen der Anklage in dieser Zeit macht deutlich, was die Anwendung von §278a auf Aktivist_innen, denen mensch keine konkrete Straftat nachweisen kann, bedeutet. Maßgebliche Kräfte in der Politik sehen darin aber offenbar keinen Fehler, arbeiten sie doch bereits an einer weiteren Verschärfung der §278ff. In Zukunft soll auch das Verbreiten oder aus dem Internet Herunterladen von Informationen, die für sogenannte terroristische Straftaten hilfreich sein könnten, sowie das Unterstützen von terroristischen Vereinigungen z.B. durch das Verbreiten ihrer Aktivitäten, strafbar werden. Seit dem Terroranschlag auf das World Trade Center in den USA wird im Westen die Gesetzeslage Jahr für Jahr verschärft, und es kommen neben Tierschutzorganisationen z.B auch kritische Journalist_innen unter die Räder. Die Bürger_innen werden alle scheinbar wie potentielle Terrorist_innen behandelt. Wofür fürchtet sich der Staat? Oder fürchtet er sich gar nicht, aber gewisse Kräfte nützen die Terrorhysterie für ihre eigenen Zwecke?

Wann: Donnerstag den 23. September 2010, 18:00
Wo: Technische Universität Wien, Freihaus, Hörsaal FH HS 6 , Wiedner Hauptstrasse 8 – 10, 1040 Wien
Eine Veranstaltung der HTU, Hochschüler_innenschaft der TU-Wien. Infos dazu unter: http://htu.at

New Roads of Solidarity in Hamburg
Von 8. – 10. Oktober findet an der Universität Hamburg ein internationaler Anti-Repressionskongress statt. Organisiert wird das ganze vom “Wissenschaftlichen Hochschulzusammenschluss zur Erforschung des Mensch-Natur Verhältnisses”. Unter anderem wird die Repression und der derzeitige Prozess gegen Tierrechtsaktivist_innen in Österreich Thema dieses Kongresses sein.

Infos dazu unter: antirepkongresshh2010.tk

One Struggle One Fight
22- 24.10.10 Globales Aktionswochenende gegen Repression & für die Befreiung von Mensch und Tier

Im Oktober 2006 startete die Kampagne gegen Pelzverkauf bei dem österreichischen Modekonzern Kleider Bauer. Mit dem Start dieser Kampagne begann auch eine unfassbare Repressionswelle gegen Tierrechtsaktivist_innen in Österreich, die im Mai 2008 mit landesweiten Hausdurchsuchungen und Festnahmen ans Tageslicht kam. Nun stehen seit März 2010 13 (!) Aktivist_innen der Tierrechtsbewegung vor Gericht. Der Hauptvorwurf ist der §278a “Bildung und Mitgliedschaft einer kriminellen Organisation”. Ihnen drohen bis zu 5 Jahre Haft. Eine wichtige Rolle in diesem Fall spielten die politischen Beziehungen der Besitzer von Kleider Bauer, die Brüder Graf: Schon kurz nach dem Start der Kampagne intervenierten die Grafs wegen der Demonstrationen vor ihren Geschäften bei der Versammlungsbehörde und gaben quasi den Stopp der Kampagne beim Innenministerium in Auftrag. Dies ist aber kein einmaliger Versuch seitens des Staates kritische Stimmen mundtod zu machen: So gab es zum Beispiel Anfang und Mitte Juli 2010 erneut Hausdurchsuchungen mit Haftbefehlen in linken Zusammenhängen in Wien. Nicht nur in Österreich, sondern weltweit ist der Trend der Einschüchterung und der Versuch politische Arbeit zu kriminalisieren vermehrt erkennbar. Aber wir lassen uns nicht einschüchtern! Die Kampagne gegen Kleider Bauer läuft trotz der Repression noch immer weiter, und auch die Solidarität für die Angeklagten ist ungebrochen! Mit dem Wochenende gegen Repression werden wir dies noch einmal verdeutlichen. Es wird Vorträge geben und am Samstag den 23.10. eine Demo “Für die Befreiung von Mensch und Tier”.

Kommt nach Wien, oder überlegt euch sonst, wie ihr eure Solidarität zeigen könnt! Für genauere Infos Augen und Ohren offen halten! Widerstand in den Herzen säen!
Mehr Infos unter: antirep2008.org

News zu den aktuellen Hausdurchsuchungen und Verhaftungen (in Zusammenhang mit einer Aktion gegen eine AMS-Filiale) im Juli 2010 bei fightrepression2010.tk

In eigener Sache
Das nächste Veggie House hat am 27.Oktober 2010 von 10.00 – 11.00 Tür und Tor für euch geöffnet.

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
Veggie House Zu hören auf Orange 94.0
Produziert am:
22. September 2010
Veröffentlicht am:
01. Mai 2015
Ausgestrahlt am:
22. September 2010, 10:00
Thema:
Gesellschaft
Sprachen:
,
Tags:
, , , , , ,
RedakteurInnen:
Stefan Hnat
Zum Userprofil
avatar
Franz Gratzer
franz.gratzer (at) vgt.at
1020 Wien