• 20150428_BeiträgeLaurenceSimonePetra
    56:38
  • MP3, 128 kbps
  • 51.86 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Sexismus in der Mädchen- und Bubenarbeit | Gelebte Inklusion in Zimbabwe | Integrationsbibliothek in Eisenstadt/Österreich eröffnet

***
Der Kampf gegen Sexismus in der Mädchen- und Bubenarbeit
Wie die Wiener Vereine Efeu und Poika für eine gendernsensible Kultur bei österreichischen Schülerinnen und Schülern kämpfen. Im Beitrag zu Wort kommen Interviews mit Renate Tanzberger, Obfrau des Vereins Efeu, Philipp Leeb vom Verein Poika und die Jugendarbeiterin Anna Brodacz.
Sendungsgestaltung: Laurence Monnot

***
Gelebte Inklusion in Zimbabwe
Wilson Ruvere ist Geschäftsführer der Jairos Jiri Association in Zimbabwe. Im Gespräch mit Dagmar Lassmann von „Brot für die Welt“ erzählt er über seine Arbeit und die Schwierigkeiten und Fortschritte der letzten Jahre. Was als hauptsächlich gemeinnütziges Projekt für Menschen mit Behinderung begann, hat sich heute zu einer nationalen Organisation entwickelt, die sich aktiv gemeinsam mit Menschen mit Behinderung für inklusive politische und soziale Entwicklung einsetzt. Denn es sind nicht die Menschen mit Behinderung, die ein Problem mit ihrer Umgebung haben haben, sondern ihr soziales Umfeld, das sich verändern muss.
Interview: Dagmar Lassmann (Brot für die Welt), Wilson Ruvere (Jairos Jiri Association)
Sendungsgestaltung: Simone Peter

***
Erste Integrationsbibliothek in Eisenstadt eröffnet
Am 5. März 2015 hat die erste Integrationsbibliothek am Domplatz in Eisenstadt eröffnet. Zentral soll sie sein und niederschwellig für Schüler und Schülerinnen, die mit der deutschen Sprache Probleme haben. Sie soll aber auch eine Anlaufstelle für erwachsene Migranten und Migrantinnen sein, die in Österreich arbeiten und ihr Deutsch verbessern möchten. Melinda Ciorba hat die Integrationsbibliothek gegründet. Sie ist aus Rumänien mit ungarischer Muttersprache arbeitet als Übersetzerin und unterrichtet Deutsch und Ungarisch. Sie lebt seit über 20 Jahren im Burgenland.
Sendungsgestaltung: Petra Pint