• 2015.04.25_1700.10-1730.00__kundb
    29:40
  • MP3, 192 kbps
  • 40.75 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

In the films of New Queer Cinema, the protagonists and narratives were predominantly LGBT, but were presented invariably as outsiders and renegades from the rules of conventional society, and embraced radical and unconventional gender roles and ways of life, frequently casting themselves as outlaws or fugitives.
What is surprising in our featured movis ist the fact, that queer comes as usual. A huge step into equality of life.
We will introduce Hide and seek, Amor Eterno and Lichtes Meer.

Moderation: Michael Diesenreither

 
Amor Eterno takes place in the Horror Genre. In the Cruising zone you do not always get easy sex – somethimes a darkness apears…
Rosi Kröll had an Interview with Marçal Forés, the director und Vicente de la Torre, the author of the skript. They did the movie almost in half a year. A quiete intense but nice experiment for both of them. They talk about their interesst in the cruising zone for the movie, the gay szene, low budget – get your frinds as actors and a musician from usa also takes part in the movie for some arranged concerts. All in all it is a lovestory – still.

Amor Eterno  – Interview with Marçal Forés and Vicente de la Torre (Contribution by Rosi Kröll)

 

Lichtes Meer – Eine romantische Coming-of-Age-Reise über das Meer, ein maritimer Jungstraum über die Liebe unter den Bedingungen der modernen Frachtschifffahrt. Stefan Butzmühlen erzählt in Interview über die Bedingungen in der Modernen Schiffahrt, die Wahl der Schauspieler und die Lovestory – natürlich. Ein Beitrag von Rosi Kröll

Lichtes Meer – Interview mit Stefan Butzmühlen (Contribution by Rosi Kröll)

 

Hide and Seek – A modern fairy tale, that follows four young people who flee from London and set up in a polyamorous commune in the country, choosing total isolation as a form of emotional, intellectual, and political hiding place. Strange rules and rituals help to loosen their inhibitions as, fighting cynicism and ghosts from the past, they move towards a deeply unconventional joy. HIDE AND SEEK puts forward the controversial idea of retreat as protest; the characters hope to find a new spiritual and sexual truth rather than accepting other generation’s morals. Using a stately, meditative tone to temper or increase the provocation, the film uncovers a new way to express feelings of loneliness, kinship, fear and joy but also with a lot of happiness.

Michael Diesenreither did an interview with Joanna Coates, the director of the film and Daniel Metz, who is the producer of the film and one of the four main actors. Both wrote the script together.

Hide and Seek – Interview with Joanna Coates and Daniel Metz (long recension by Michael Diesenreither)

  • Sonntag, 26.04.2015 – 11:30 – Movie 1

 

Weitere queere Filmtipps:

Limbo
BRD 2014, 80 min. Regie: Anna Sofie Hartmann
Spielfilm / Competition Fiction
Herbst in einer kleinen dänischen Hafenstadt: Das letzte Schuljahr steht bevor. Sara und ihre Freundinnen sprechen über ihre Zukunft, ihre Wünsche und Erwartungen. Karen ist gerade erst von den Färöer Inseln hierhergezogen, um am Gymnasium zu unterrichten. Sara ist von ihrer neuen Lehrerin fasziniert. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Verbindung…
Mehr Infos: http://www.crossingeurope.at/index.php?id=6385&movie=5518&L=0

  • 26.04.2015 – 15:15 – Movie 1
  • 27.04.2015 – 17:45 – City 1

Eedenistä pohjoiseen / Garden Lovers
Finnland 2014, 72 min. Regie: Virpi Suutari
Doku / European Panorama
Suutari gibt eine dokumentarische Liebeserklärung an einen Ort ab, der auf den ersten Blick profaner nicht sein könnte: den Garten. Mit gewitztem Unterton zeigt Garden Lovers finnische Liebespaare und deren Leidenschaft fürs Gärtnern.
Mehr Infos: http://www.crossingeurope.at/index.php?id=6385&movie=5539&L=0

  • 25.04.2015 – 16:30 – Movie 3
  • 28.04.2015 – 20:30 – Ursulinensaal

Jak Całkowicie Zniknąć/How to disappear completely
Polen 2014, 97 min. Regie: Premyslaw Wojcieszek
Spielfilm / European Panorama
Gerda trifft die „Kleine Räuberin“ in der Berliner Unterwelt, der U-Bahn. Nur zehn, zwölf Stunden bleiben, bis sie sich wieder trennen werden. Aus gemeinsamen Interessen, aus dem Interesse aneinander wird eine Liebesaffäre. Der Film spinnt sich wie ein Free-Jazz-Stück fort, moduliert Farben, Lichtblitze, Tempo, klingt und riecht wie eine Sommernacht in der Großstadt.
Mehr Infos: http://www.crossingeurope.at/index.php?id=6385&movie=5543&L=0

  • 26.04.2015 – 21:30 – Movie 3
  • 7.04.2015 – 22:45 – Movie 1


Femme Brutal

Ö 2015, 75 min. Regie: Liesa Kovacs, Nick Prokesch
Doku / Cinema Next Europe
Wenn ein Körper nackt, selbstbewusst und autonom auf der Bühne steht, ist das auch heute noch eine hochpolitische und radikale Geste. Die sieben KünstlerInnen des Wiener CLUB BURLESQUE BRUTAL fordern mit ihrer queer-feministischen Bühnen­performance die Selbstverständlichkeit weiblichen und anderen Begehrens ein.
Mehr Infos: http://www.crossingeurope.at/index.php?id=6385&movie=5575&L=0

  • 26.04.2015 – 20:30 – Ursulinensaal

 

siehe auch: http://www.hosilinz.at/event/queere-filme-bei-crossing-europe/?instance_id=2845