• 01_maeuseMaennchen-2std
    122:20
  • MP3, 128 kbps
  • 112.01 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Tolstoj und Kant: sind es „LebensWeisheiten“, Sätze zu behaupten wie zb

* „Eine Sünde zieht die andere nach sich“
* „Entweder jemand hat Moral oder er hat überhaupt keine“
* „Welt ohne Gott: dann ist alles erlaubt und alles entsetzlich“
???
Oder ist das nicht eher Panikmache und Krakeelerei, denen Immanuel Kant entgegengehalten werden sollte („Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie allgemeines Gesetz werde„)
— auch bekannt von Freimaurern als „Was du nicht willst dass man dir tu“
(… das füg auch keinen Anderen zu …)
und ist Letzteres nicht viel lebensfreundlicher als die Panikmache und Krakeelerei, vor der man sich besser ebenso fern hält wie (im Alltag) von der Schwermut eines Tolstoj oder Dostojewski?
ähnlich wie das schwermütige „Schuld und Sühne“ (Dostojewski) ist auch „Macht der Finsternis“ (Tolstoj, dz mit Ignaz Kirchner im Burgheater) beeindruckende und kennenswerte russische Literatur, die aber mit etwas Zeit und innerer Ruhe verdaut werden will (jedoch deshalb um nichts weniger im Burgtheater sehenswert und am Ofen lesenswert ist)

***

China zwischen Umweltschutz und MenschenrechtsDemontage: in China sind Verstösse gegen Menschenrechte in erster Linie ANDERE als „bei uns“ in den USA/EU/Japan, und sie werden eher totgeschwiegen. Ansonsten ist es „bei uns“ nicht generell besser bestellt um die Menschenrechte, zu deren Verwirklichung Österreich einst eine VorreiterRolle hatte. (EU Situation – noch – gut aber Entwicklung katastrophal, China Situation schlecht aber Entwicklung halbwegs gut)

und puncto Umwelt und Klima hat China (noch) keine Energiewende, beginnt aber schon seit einem Jahrzehnt mühsam aber erkennbar einen Weg weg von den Dreckschleudern AKW (70% Abwärme) und Fossil/Kohle/Öl: ein boomender Markt für ElektroFahrzeuge und ein paar Polizei-E-Cars sind noch keine Klimarettung, aber die Richtung stimmt. Und Projekte zur Reduktion der Ausbreitung von Wüsten gibt es in grossem Maßstab NUR in China und Afrika.

Wüsten stoppen kann nur der Mensch, auch wenn das zunächst fast aussichtslos erscheint; Wüsten (von Taklamakan/CN und Osoyoos/Cdn im Norden bis Atacama/CHL und Sahara/AFR) breiten sich massiv aus, sobald erodierter Boden und Wind zusammenkommen. Abhilfe gibt es bisher nur in China und in Westafrika (und einigen kleineren Gebieten in Ostafrika) während Arizona/NewMexico/Utah/Texas in Nordamerika — und leider auch Spanien — bisher tatenlos zusehen, wie der Sand wandert und sich ausdehnt.

10 neue Golfplätze in Spanien (die während der Immo-/Finanz-/Banken-Blase in den 1990er Jahren neu angelegt wurden) verbrauchen etwa so viel Wasser wie eine Stadt mit 100.000 BewohnerInnen … (wobei keine Notwendigkeit besteht, gerade dort Golfplätze zu betreiben, wo schon für Gemüseanbau zu viel Grundwasser abgepumpt wird: Golfer haben üblicherweise das Kleingeld, übers Wochenende auch ein paar 1000 km zu einem Golfplatz zu fliegen)

Abhilfe gegen die Ausbreitung der Wüsten schafft nur eines: Bäume setzen, die Trockenheit vertragen, und einige Jahre (uU mit einem Minimum an Bewässerung) betreuen, bis sich wieder Mikroklima und Humus neu bilden. Während Humus noch relativ einfach zustandekommt, indem von Bäumen in trockenem Klima immer wieder Nadeln abfallen und den Boden natürlich wieder neu auf dem Sand entstehen lassen, braucht es in China die Anstrengung ganzer Dörfer (am Rand der sich ausbreitenden Dünen), die gelegentlich auch mit Bewässerung nachhelfen, um die Dünen zu stoppen. (nicht zuletzt geht durch Abholzungen ja auch die Produktion des AtemLuftSauerstoffs verloren, die mit dem Nachsetzen der kleinen Bäume in neuen Wäldern wenigstens etwas verbessert werden kann)

***

Mitterlehner und Mikl-Leitner: der neue Ständestaat? „Pyramide“ von Politgeld 20.000,- abwärts über BeamtInnenChefs 10.000,- und Kleinbeamte 5000,- bis zum „Durchschnitt“ von 1200,- (ASVG Männer) und 1000,- (Frauen)
— und nach dem neuen Skandal „Staats“Schutz“Gesetz BezahlSpitzel —
— die wie zum Hohn auch noch von RichterInnen „kontrolliert“ werden sollen —
— (LegalHacker und LegalSpitzel: das perfekte Retro zum VGH) —

brachten Koalitionen nicht nur wirtschaftlich (schwarzblau) vor ca. 10 Jahren ein Retro vom monetären Faschismus der „Arbeits“Platz!“Religion der 1990er Jahre in die DienstbotenGesellschaft der Manchester“Liberalismus“-Industrialisierung,
sondern
der neue Koalitions“Antiterror“Wahn bringt jetzt auch noch ein perfektes (noch dazu Legal-)Retro in die Metternichstaat der Zeit vor 1848 …

100.000 ignorierte Unterschriften gegen die RaucherProhibition wind nicht genug: im Auto mit Kindern wäre ein (nicht VERBOT aber) APPELL zum Nichtrauchen ja noch sinnvoll, aber öffentliche Räume wurden um viel Geld umgebaut, damit NichtraucherInnen auch „ihr“ Restaurant und/oder „ihren“ NichtraucherInnenRaum dort haben, aber
Mitterlehner beabsichtigt jetzt ein generelles RauchVERBOT gegen 1/3 der Bevölkerung
— „Demokratie heute“ übersetzt sich zu „Herrschaft GEGEN das Volk“? —
von denen sogar 100.000 (!) bereit waren, mit Namen und Unterschrift gegen dieses Vorhaben zu deklarieren, und Mikl-Leitner will bezahlte Spitzel LEGALISIEREN,
— die gibt es ja schon immer, aber bisher wenigstens nicht legal —
damit (unter anderem) „Täter, die das Ansehen des (!) LandesHauptMannes (!) schädigen könnten“ verfolgt werden können.
(das Vorbild war wohl die VfGH- und Presse- Zensur des Viktor Orban?)

***

Mythen über ältere „Arbeit“nehmerInnen“: (sie sind „schwerer abzubauen“ und „teurer als junge AN“ …) vor einigen Jahren ca. 2011 gab es in Österreich 510.000 „Arbeits“Suchende, nämlich 270.000 „offizielle“Arbeits“lose“, 120.000 in „Schulungen“ und 120.000 „stille Reserve“ (Deutschland: „Unterbeschäftigung“) http://de.wikipedia.org/wiki/Stille_Reserve_(Arbeitsmarkt) d.h.  2011 in Summe eben 510.000 Leute
— die ALLE „innerhalb 2 Wochen einen Job angetreten hätten“ (wenn es einen gäbe) — 
— denen damals 50.000 „freie Stellen“ gegenüber standen, d.h. ein Verhältnis ca. 10:1 —
und 2015 gibt es jetzt 430.000 (Summe) „Arbeits“lose“ und SchulungsTeilnehmerInnen (nach Streichungen und Neugestaltung von „Schulungen“
— Message wie immer: du bist zu faul und zu dumm, einen Job zu haben —
variieren seither diese beiden Zahlen) und dazu die 120.000 „stille Reserve“ = Summe jetzt 550.000 „Arbeits“Suchende“, die gern innerhalb 2 Wochen einen Job antreten würden (wenn es denn einen gäbe)
und
allen diesen Leuten stehen 2015 (Stand Jänner/Februar) sage und schreibe 26.000 „offene Stellen gegenüber … d.h. ein Verhältnis jetzt ca. 20:1 …

***

Möglichkeiten, sich zusammenzuschliessen und auf Verbesserungen hin zu arbeiten (unbezahlt, aber die einzige Aussicht wieder zu Bezahlung zu kommen, irgendwann) gibt es zb bei den AKTIONSTAGEN

im April:
Bienenschutz, dringend, Termin einhalten: Petitionhttps://secured.greenpeace.org/austria/de/aktivwerden/proteste/landwirtschaft/bienen/
17.April weltweiter WiderstandsTag Urban Gardening, GemüseDisco: TÜWI 1190PeterJordanstr.76
* siehe auch http://www.ernährungssouveränität.at/aktuelles/veranstaltungenund
17.April ULaGWi (WiderstandsAusstellung im BürgerInnengarten des Augartens)
* Vorbereitung 11.April 14h in 1070 Neustiftg.36, Global 2000 Büro
* Infotisch aufbauen etc. 12.April vormittags (ab 8h) U2 Augartenspitz,LehmSpur@gmx.at
18.April 14h TTIP stoppen (MQ U2 Mariahilferstr.) https://www.ttip-stoppen.at/
(Informationen pro und contra „Freihandel“ und „Investorschutz“ — es funktioniert nicht, wenn Bildung/Ausbildung/“Qualifikation“ in den beteiligten Ländern nicht „gleich“ oder ähnlich sind — gibt es zb auch hier: http://freihandelswaehrungskrisen.wordpress.com mit einer Gegenüberstellung von 2 Nobelpreisträgern PRO und 2 Nobelpreisträgern CONTRA „Freihandel“) 

im Mai:
14.-16.Mai Kritische Literaturtage, Alternative Buchmesse,https://krilit.wordpress.com/
in der Brunnenpassage, Ecke Brunnengasse/Yppenplatz, U6 Alserstr. oder U6 Josefstädterstr.

(Eintrittsgelder werden nirgends verlangt, Spenden sind tw. willkommen, wie zuletzt bei den Film-/Diskussions- Veranstaltungen von http://www.attac.at/events/wer-rettet-wen/termine.html)

***

und wie immer: (auch wenn es manchmal nicht extra dabei steht, auch wir können mal darauf vergessen) selbstverständlich ist auch das Senden und Verwenden von Abschnitten der Sendungen oder deren Teile erlaubt, wir bitten nur um a) Verständigung (E-Mail zb mit Link in der http://schnulzenradio.wordpress.com Blogseite, aber eine Bemerkung im Feedback Formular genügt auch) und b) Erwähnung, wie man das http://schnulzenradio.wordpress.com findet 🙂