Der Stoff, aus dem Musik gewebt wird: TEXTILESPACE im Salzburg Museum

Sendereihe
Radiofabrik. Magazin um 5. (Einzelbeiträge)
  • 2015_03_26_Textilespace
    09:33
audio
Die Hunger.Macht.Profite-Filmtage: Jingle „Der Fall Mubende und der bittere Geschmack der Vertreibung“
audio
Die Hunger.Macht.Profite-Filmtage: Jingle "Milchflut. Melken bis zum Ruin"
audio
Das Magazin um 5 – live von der Extremismus Tagung – Tag 3
audio
Das Magazin um 5 – live von der Extremismus Tagung – Tag 2
audio
Das Magazin um 5 - live von der Extremismus Tagung - Tag 1
audio
Schmiede 2016: Interview XXMO & Wasser-Licht-Installation
audio
Schmiede 2016: Interview zu Videoquark und Leckmuscheln
audio
Schmiede 2016: Interview mit Rüdiger Wassibauer
audio
Schmiede 2016: Wunschamt
audio
Schmiede 2016: Interview Prophescene2160

Das Projekt TEXTILESPACE wurde gemeinsam von der Abteilung Textil.Kunst.Design der Kunstuniversität in Linz und dem Salzburg Museum entwickelt – das Endergebnis ist eine Ausstellung, die auf außergewöhnliche weise Musik mit Textilien verbindet und momentan im Salzburg Museum zu sehen ist. Ein textiler Raum, in dem sechs ausgewählte Klavierstücke auf ganz besondere und ganz andere Art und Weise erfahrbar gemacht werden, darunter auch das ‚Lieblingsklavierstück der SalzburgerInnen‘.
Wir waren bei der Eröffnung dabei und haben mit dem Direktor des Salzburg Museums, Martin Hochleitner und Studenten der Kunstuniversität Linz (Maria Hackl, Rudolf Heinz, Marlene Freynschlag, Helen Lösch) über die Ausstellung gesprochen. Erst beantwortet Martin Hochleitner die Frage, wie man sich diese Textilspace eigentlich vorstellen kann.

Schreibe einen Kommentar