• 2015.03.13_1800.10-1850.10__Frozine
    49:52
  • MP3, 192 kbps
  • 68.5 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Themen in dieser Sendug: Die Filmtage zum Recht auf Nahrung (Hunger.Macht.Profite) und das NextComic Festival 2015 (Linz, Steyr).

 

Hunger.Macht.Profite

Die Filmtage Hunger.Macht.Profite.7 zeigen im März und April 2015 Filme über unser Agrar- und Ernährungssystem, mit dem Ziel Ungerechtigkeiten und Profiteure der industriellen Landwirtschaft aufzuzeigen:

Bäuerinnen und Bauern werden in den Preiskampf geschickt: „Wachsen oder weichen!“ lautet die Devise. Vor diese Entscheidung werden viele (klein)bäuerliche Betriebe gestellt und das nicht nur in Europa, sondern weltweit. Dadurch sind gerade die Menschen, welche Lebensmittel herstellen, von Armut und Hunger betroffen. Systematische Überproduktion von Milch oder Fleisch führt zu Preis-Dumping und „organisiert“ den Hunger neu.

Liberalisierte und konzentrierte Märkte sorgen für wenige Gewinner und produzieren viele Verlierer – sie schaffen Profit auf der einen, Hunger auf der anderen Seite.
Migrantische Erntehelfer*innen werden systematisch durch menschenunwürdige Arbeitsbedingungen und unfaire Löhne ausgebeutet. Aber auch schlechte Lebensbedingungen für Tiere und die Zerstörung von Boden und Natur sind Teil dieses Systems. Im Mittelpunkt der Lebensmittelproduktion stehen nicht mehr die Menschen, sondern Profit- und Machtbestrebungen.

In den Filmgesprächen werden dem Wachstumswahn regionale Alternativen entgegengestellt und über Widerstand und Handlungsmöglichkeiten diskutiert. Die Veränderung der Machtverhältnisse ist Grundvoraussetzung für ein demokratisches Agrar- und Lebensmittelsystem, in welchem das Menschenrecht auf Nahrung und Ernährungssouveränität verwirklicht ist.

Wir sprachen mit Brigitte Reisenberger (FIAN Österreich) via Telefon über die Filmtage an sich sowie über Hintergründe und Kritikpunkte bezüglich unseres Ernährungssystems und natürlich die Termine innerhalb der Hunger.Macht.Profite Filmtage.

 

NextComic Festival 2015

Doch nicht nur die Hunger.Macht.Profite Filmtage finden heuer zum siebten Mal statt, sondern auch das NextComic Festival, Österreichs einziges Comicfestival – in mehr als 20 Locations in Linz!

NEXTCOMIC 2015 zeigt Comickunst auf höchstem Niveau. Neben internationalen Kunstschaffenden wie Anke Feuchtenberger und Stefano Ricci, Bianca Bagnarelli, Paul Paetzel und Brecht Vandenbroucke, sowie Jesse Jacobs aus Kanada, oder Lamelos aus Holland, werden etliche Comicschaffende, die in Österreich zwar meist noch unbekannt, international aber bereits für Aufsehen gesorgt haben, präsentiert.

Ein besonderer Schwerpunkt wird heuer auf Comics & Karikaturen aus Österreich gelegt: Neben bekannten Zeichnern wie Rudi Klein, dem Bachmann-Preisträger 2014 Tex Rubinowitz, Nicolas Mahler, Christoph Abbrederis und Bruno Haberzettl ist ein umfassender Einblick in die österreichische Comic-, Karikatur- und Illustratorenszene im OK garantiert.

Erstmals bei NEXTCOMIC dabei ist die Stadtwerkstatt: mit Ausstellungen von Max Müller und Michael Hacker („Atzgerei“), der auch exklusiv das offizielle Festivalposter und -sujet entworfen hat.

Die Eröffnungs-Nightline am 19.3. wird von Tex Rubinowitz und dem deutschen Musiker und Zeichner Max Müller („Mutter“) in der Stadtwerkstatt als Djing und Lesung gestaltet.

Zu hören ist ein umfassender Einblick in’s Programm des diesjährigen NextComic Festival in Linz (Mitschnitt einer Pressekonferenz, zu welcher am 12.März 2015 im OÖ Presseclub geladen wurde).

Es sprachen: Christian Wellmann (Kurator, Organisator, Redaktion Programmheft), Tony Habian (Technische Leitung), Gottfried Gusenbauer (Programmbeirat) und Harald Renner (Assistenz & Support), vielen bekannt als „Huckey“ von der Hip Hop Formation Texta.

Beitrag zum Nachhören

Durch die Sendung führt Sarah Praschak.

CC-Musik in der Sendung: Anitek