Easter Suite – Jazz zu Ostern mit Oscar Peterson

Sendereihe
Music Across
  • 02 Easter Suite
    57:00
audio
Komponieren, Texten, Spielen – Der Hobby-Multiinstrumentalist Michael Groschner
audio
Pete Smith – A New Yorker’s Love for Austria
audio
Ruf’ an ! – LIVE – Musikkonsum im Lockdown
audio
Ein Jahr Corona - 1. "Lockdown"-Sendung vom 25.3.2020 (Bratko Bibič & Otto Lechner)
audio
Roland Batik, The New Quartett & More
audio
Der Kindergarten zu Gast – Little Rosies Kindergarten
audio
Frank Zappa – Zum 80. Geburtstag
audio
Synesthetic4 – Jazz aus Wien
audio
In Memoriam T Lavitz
audio
Jimi Hendrix – Zum 50. Todestag

2. Sendung (Erstausstrahlung: 22. April 2015 bei ORANGE 94.0)

Easter Suite – Jazz zu Ostern mit Oscar Peterson

Mit weihnachtlicher Musik ist der Markt quer durch alle Genres regelrecht überschwemmt, aber österlichen Jazz, da muss schon etwas genauer suchen. Und wenn man das macht, dann wird man auch fündig, und das gleich mit einem wahren Juwel der Jazzgeschichte, nämlich der „Easter Suite“ von Oscar Peterson. Der Jazzpianist Oscar Peterson ist natürlich einer der ganz großen Namen in der Jazzwelt, und er hat auch die Leidensgeschichte Jesu in seiner „Easter Suite“ in 9 Sätzen vertont. Überraschend ist dabei, dass dieses Werk praktisch kaum die Verbreitung und Beachtung gefunden hat, welche ihm eigentlich gebühren würde. Oscar Peterson hat dieses Werk 1984 für die BBC komponiert, und es wurde nur einmal im Fernsehen mit Oscar Peterson am Klavier aufgeführt. 2006 hat das deutsche Jazz-Trio um den Bassisten Wolfgang Tetzlaff, den Pianisten Olaf Kordes und den Schlagzeuger Karl Godejohann die „Easter Suite“ zum ersten Mal in Deutschland aufgeführt. Aufgrund des großen Anklangs beim Publikum hat das Trio dieses Werk noch im selben Jahr auch auf CD aufgenommen. Die Weltpremiere der „Easter Suite“ erfolgte am Karfreitag des Jahres 1984 im Rahmen einer Fernsehausstrahlung der BBC, und von diesem Konzert gibt es auch einen Mitschnitt, der aber nur als Video auf DVD erhältlich ist. Oscar Peterson wurde 1925 in Montréal in Kanada geboren und er verstarb 2007. Er gilt als einer der erfolgreichsten Jazz-Pianisten aller Zeiten. Peterson gewann 7 Grammys und er hat über 200 Aufnahmen veröffentlicht. Mit seinen Trios der 60-er Jahre hat Peterson Jazzgeschichte geschrieben. 2003 gastierte Oscar Peterson im Quartett mit dem schwedischen Gitarristen Ulf Wakenius, dem dänischen Bassisten Nils-Henning Ørsted Pedersen und dem britischen Schlagzeuger Martin Drew im Wiener Musikverein. Von diesem Konzert gibt es einen Live-Mittschnitt der als CD unter dem Titel „A Night In Vienna“ veröffentlicht wurde.

Musikbeispiele:

Alle Komposition von Oscar Peterson

Easter Suite, Jazz-Trio Kordes-Tetzlaff-Godejohann, 2006

The Last Supper – Das letzte Abendmahl
The Garden Of Gethsemane – Der Garten Gethsemane
Denial – Verleugnung
Why Have You Betrayed Me – Warum hast Du mich verraten
The Trial – Das Verhör
Are You Really King Of The Jews – Bist Du der König der Juden
Why Hast You Forsaken Me – Warum hast Du mich verlassen
Jesus Christ Lies Here Tonight – Passionschoral
He Has Risen – Er ist auferstanden

Nighttime, Oscar Peterson Quartett, live in Wien, 2003
Requiem, Oscar Peterson Quartett, live in Wien, 2003
Hymn To Freedom, Oscar Peterson Quartett, live in Wien, 2003

Gestaltung, Am Mikrofon, Tontechnik & Produktion: Gernot Friedbacher

Schreibe einen Kommentar