Sind Unternehmensstrukturen immer noch zu „männlich“, dass Frauen – auch freiwillig – auf Führungspositionen verzichten?

Sendereihe
FROzine
  • 2015.03.06_1800.10-1850.10__Frozine
    49:52
audio
Endlich wieder Mayday
audio
Kulturpolitik: Eva Blimlinger über Fair Pay
audio
Pressefreiheit auf den Philippinen: "Wahrheit ist unser Auftrag"
audio
Überlebenskünstler und Wahrheitskämpferin
audio
Struktur und Möglichkeit
audio
Stimmen erheben!
audio
Sprachenschatz sichtbar machen
audio
Beitrag: Das Dritte Lager in Oberösterreich
audio
Beitrag: Wahlen: Wer wie was?
audio
Weltempfänger: Globaler Wettlauf um Impfstoffe

Frozinetalk zum Frauentag:
Viele hochqualifizierte Frauen verzichten, zT freiwillig, auf Führungspositionen, weil ihnen die Unternehmenskultur – meistens männlich geprägt – widerstrebt. Was ist dran an den männlich dominierten Unternehmensstrukturen, wer hat das Sagen und wo sind diese Frauen in der Arbeitswelt zu finden?

Dazu haben wir einige Statements von Frauenstadträtin Eva Schobesberger eingeholt, deren Hauptargument u.a. darin liegt, dass es schon längst einen gesamtgesellschaftlichen Bewusstseinswandel geben müsste (der leider viel zulangsam vor sich geht), wollen doch Männer auch am Aufwachsen und in der Erziehung ihrer Kinder aktiv mitwirken und nicht nur passiver Part sein.

Außerdem Statements von Sabine Traxler, Radio- und Filmemacherin, aktuell mit dem Film Bäuerin.Macht.Image in den Kinos. Sie beschäftigt sich schon seit längerem mit Frauen und deren Rolle in der Landwirtschaft.

Im Studio diskutieren wir mit Margit Greinöcker, Architektin und Künstlerin und Bettina Stadlbauer, ÖGB Frauen.

Schreibe einen Kommentar