• 2015.02.02_1800.10-1850.10__FROzine
    49:52
  • MP3, 192 kbps
  • 68.5 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Kurzfilme auf dem Handy machen

Beim Thema Globales Lernen verfolgt das Welthaus Linz eigene Wege. Nach dem großen Erfolg des Vorjahres findet 2015 eine Fortsetzung des Projekts Smart up your Life statt. Jugendliche sind eingeladen, mit ihrem Smartphone Kurzfilme zu den Themen Ernährung und Begegnung zu gestalten und diese bei einem Filmwettbewerb einzureichen. Als Inspiration macht am 9. & 10.2.2015 im Moviemento in Linz ein Wanderkino Station. Im Projekt „Smart up your life“ können sich Schüler*innen sowie Pädagog*innen im Unterricht kreativ mit den Themen Ernährung und Begegnung beschäftigen.

Wie können wir unsere Felder und Städte auf die Herausforderungen des Klimawandels und der Erdölknappheit vorbereiten? Wie viele Menschen verträgt unser Planet? Was versteht man unter Landraub? Was sind die globalen Auswirkungen des Billigwahns? Antworten auf diese Fragen erhalten Schulklassen bei freiem Eintritt im Moviemento Kino in Linz (9. & 10.2., Beginn ist jeweils um 9 Uhr). Am 9.2. wird der Film „Voices of Transition“ gezeigt, in welchem Filmemacher Nils Aguilar wegweisende Beispiele aus Frankreich, England und Kuba zeigt, wie mit einer postfossilen, relokalisierten Landwirtschaft die ganze Welt ernährt werden kann. Im Mittelpunkt stehen lokale Strukturen, die erdölunabhängig funktionieren und dem Klimawandel entgegenwirken. Am 10.2. ist dann der Film „Population Boom“ zu sehen. 7 Milliarden Menschen auf der Erde, schwindende Ressourcen, giftige Müllberge, Hunger und Klimawandel – eine Folge der Überbevölkerung? Wer aber behauptet eigentlich, dass die Welt übervölkert ist? Und wer von uns ist zuviel? Diesen Fragen geht Werner Boote in seinem Dokumentarfilm nach.

Mehr zu alldem haben uns Maritn Stöbich und Bettina Reiter vom Welthaus live im Studio erzählt.

smartupyourlife.wordpress.com

http://www.smartupyourlife.at

 

Infos

Beitrag nachhören

 

Stopp der Plastiksackerlflut

Ein Interview mit Nunu Kaller (Konsumentensprecherin Greenpeace CEE) über die Greenpeace Aktion vom 29.1.2014 in (mit einem gigantischen Fisch aus Plastiksackerln wurde auf die Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll aufmerksam gemacht) und die aktuelle Kampagne gegen die Plastiksackerlflut (Beitrag gestaltet von Jutta Matysek, Radio Orange, Wien).

Infos

Beitrag nachhören

 

Durch die Sendung führt Sarah Praschak.

 

CC-Musik i.d. Sendung: Franck Camu, Project Divinity