• Auf den Spuren des Rechtsextreminismus
    57:16
  • MP3, 128 kbps
  • 52.43 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Sendungsmitschnitt.

Anlässlich des 20. Jahrestages der Ermordung von Peter Sarközi, Josef Simon sowie Karl und Erwin Horvath in Oberwart am 4. Februar 1995 gehen wir in dieser Sendung den gesellschaftlichen Hintergründen des rechtsextremen Terrors in den 1990er Jahren nach.

Wie war die Stimmung im Land damals und welche Rolle spielten hierbei die Freiheitlichen?
Inwiefern und wie wurde versucht eine Schuldumkehr herzustellen und Anti-Faschismus zu verunglimpfen?
Wieso bezeichneten die Freiheitlichen den SPÖ-Innenminister Löschnack als „besten Mann in der Regierung“?

Diese und andere Fragen, haben wir Andreas Peham vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands und Michael Genner von Asyl in Not gestellt.

 

Am Ende der Sendung gibt es noch Hinweise auf die Proteste rund um den Akademikerball in Wien.