• agrarkundgebung
    05:37
  • MP3, 128 kbps
  • 5.15 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Eine Kehrtwende der österreichischen Agrarpolitik wurde heute bei einer Protestaktion bei einer Tagung des sogenannten Ökosozialen Forums gefordert. Jutta Matysek sprach mit Irmi Salzer von ÖBV – Via Campesina Austria, einer der Organisator_innen.

„Wir haben es satt“, sagten Vertreter_innen von Organisationen wie AgrarAttac, FIAN Österreich, GLOBAL 2000, Greenpeace, Grüne Bäuerinnen, IG-Milch, Via Campesina Austria, SOL, Südwind und Welthaus Diözese Graz-Seckau.

Beklagt wurden unter anderem die politisch beschlossene Liberalisierung des Milchmarktes, die strukturelle Ausrichtung auf ständiges Wachstum und der neuerliche Vorstoß in Richtung verstärkter Produktion von Agrotreibstoffen. Agrotreibstoffe, die aus Lebens- und Futtermitteln hergestellt werden, erzielen vielfach nicht den erhofften Klimanutzen. Sie fördern aber weltweit die Konkurrenz um Ressourcen ebenso wie Vertreibungen von Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern und zunehmenden Hunger und Mangelernährung so die Plattform „Wir haben es satt“.